Wir testen das Zwölf-Zylinder-Top-Coupé von Mercedes

Langsam schreite ich den riesigen Parkplatz ab, habe mein Ziel fest im Blick: Durch die Seitenscheiben irgendeines Kombis kann ich sie sehen, die Silhouette meines Mercedes CL 600. Ich freue mich diebisch auf alles, was mich erwartet. Auf die Präsenz, die Entspannung, die Unterhaltung. Aufmerksamkeit in allen Formen ist mir gewiss.

In den Blick geloggt
Ich bin eingestiegen. Eine Frau lässt die elegante Coupéform auf sich wirken, während ihr Mann die Einkäufe in einen Golf wuchtet. Als ich vorbei bin, schießt er auch noch schnell einen verstohlenen Blick Richtung meiner Karosse ab. So verläuft jede Fahrt. An der Kreuzung steht ein CLK 240 neben mir. Das in ihm enthaltene Rentner-Ehepaar starrt geradeaus. Manchmal zuckt der Kopf der Frau ein wenig zu mir rüber um sich dann hektisch zu ihrem Gatten zu wenden und ein paar Sätze rauszupressen. Ja, heute seid ihr mal die Armen auf der Straße. Aber ich bin längst abgelenkt. Die drei Meter große Triumph-Dessous-Blondine guckt mit offenem Gesicht von der Litfasssäule zu mir herüber, bereit zum Dialog. Soweit hatte ich sie noch nie. Dieser Wagen kleidet mich besser als jeder Anzug.

Hinten für Schlangenmenschen
Die wohlgeformte Kabine besteht aus Leder mit einer Beimischung von 10 Prozent Pappelholz. Alles ist sehr hell und wirkt dadurch geräumig. Das Coupé bietet zwar im Vergleich zu seiner Länge von über fünf Metern einen vergleichsweise kurzen Innenraum, aber selbst hinten haben auch Erwachsene noch Platz. Kompliziert wird es allerdings beim Ein- und Aussteigen. Trotz der riesigen Türen und der elektrisch nach vorne fahrenden Sitze sind hier Athletik, Übung und Geschick gefragt. Die Bewegungen, welche man beim Aussteigen aus dem Fond vollführen muss, passen in keinster Weise zur eleganten Form des Wagens. Der Vorteil der hinteren Plätze: Kaum sonst wo genießt man einen so tollen Blick durch die panoramamäßig großen Seitenscheiben. Die üppigen Holzapplikationen sind serienmäßig mit Glanzlack überzogen, was dem Naturstoff immer eine künstliche Anmutung gibt. Ohne Aufpreis bekommt man das Dekor auch in matt, was uns schon beim S 500 4Matic deutlich besser gefiel.

Innige Beziehung
Der Sitz mag mich. Beim um die Kurven fahren klammert er mich ein, die kurvenäußere Sitzwange verhärtet sich stark und gibt so perfekten Halt. Das ist anfangs gewöhnungsbedürftig, macht aber schon nach kurzer Zeit richtig Spaß. Ich bin geneigt, mal um die Kurve zu fahren, nur um meinen Sitz wieder zu spüren. Aber das ist nicht nötig, schließlich kann ich zwischen vier verschiedenen Massagestufen wählen. Dies ist vor oder nach einem anstrengenden Tag eine echte Wohltat. Sitzheizung an, Lenkradheizung an, Massage an, und ich bin so was von entspannt. Das lebende Gestühl ist Serie.

Hightech muss sein
So ein Coupé hält den Stress draußen und holt den Spaß rein. Dies geschieht unter anderem durch jede Menge elektronisches Spielzeug. Zu erwähnen wäre da der Abstands-Tempomat, der die Geschwindigkeit meines Autos der des vorhergehenden Verkehrs anpasst. Dabei kann ich die Distanz zwischen mir und dem Vordermann per Drehregler einstellen. Gut, dass der Wagen noch nicht von selbst lenkt, dann müsste ich gar nichts mehr machen. Außerdem kann ich an Stelle des Tachos das Bild des Nachtsichtassistenten aufrufen. Dies geht nur nachts und nur bei eingeschaltetem Licht. Es ist wirklich verblüffend, wie viel besser man mit dem Assistenten sieht, aber dass ich dafür immer zwischen die Lenkradspeichen auf den Tacho gucken muss, ist störend. Und wenn ich nur auf den Bildschirm schaue, dann habe ich nach kurzer Zeit das Gefühl, ein Auto in einem Computerspiel zu steuern – für meinen Geschmack etwas zuviel Realitätsverlust.

Aktiver Typ
Die Dämpfung des CL 600 lässt sich in zwei Stufen regeln. Die Stufe ,Komfort" sorgt für ein eher weiches Gefühl, die Einstellung ,Sport" legt naturgemäß eine etwas härtere Gangart an den Tag. Aber insgesamt kommt das Fahrwerk etwas härter daher, als man es von Mercedes gewöhnt ist. Mir gefällt dieser sportliche Touch, andere werden es nicht so mögen. Fakt ist, dass ein Bahnübergang auch in der Komfort-Stellung noch zu spüren ist. Aber Wanken und Nicken kommt dank des aktiven Fahrwerks kaum vor, sehr beachtlich bei so einem schweren Wagen. Dabei werden die Lenkbewegungen des großen Steuerrades präzise umgesetzt. Im Falle eines Bremseingriffs schnüren die Zangen die vorne und hinten innen belüfteten Scheiben unerbittlich ein und bringen den Wagen zum Stehen, als wäre er ein Fliegengewicht. Der Durchmesser der vorderen Scheiben: 36 Zentimeter.

Zwölf Berliner Spaßmacher
Was hat der CL 600 nun unter seiner nicht enden wollenden Haube? Noch eine Haube. Ja, die Abdeckung des Zwölf-Zylinder-Motors ist fast so groß, wie bei kleineren Autos der gesamte Frontdeckel. Kann diese optisch beeindruckende Größe auch in Bewegung überzeugen? Ich bummle mich mit 60 km/h aus der Stadt, bis die Straße endlich zur Autobahn wird. Ich trete voll aufs Gas. Der Blitz schlägt ein. Ich lande ganz tief im Sitz und habe das Gefühl, dass der Vortrieb einfach nicht enden will. BMW X5, Audi A8 und wer sonst noch bis vor ein paar Sekunden meine Mitstreiter im Stadtverkehr waren, sind längst mit dem Grau des Horizonts hinter mir verschmolzen. Ohne es zu merken, habe ich 250 km/h erreicht.

Daten folgen Taten
Die mir jetzt jederzeit zur Verfügung stehende Gewalt kommt vom V12-Aggregat, welches in Berlin hergestellt wird. 517 PS und, noch viel besser, ein Drehmoment von 830 Newtonmetern hämmern mir das Lächeln fest ins Gesicht. Das besonders Coole an dem Motor: Die 5.513 Kubikzentimeter Hubraum werden nicht für ein nervöses Hochdrehzahlkonzept verbraten. Das Drehmoment liegt bereits ab 1.900 Umdrehungen an. Dies tut der Dreiventiler auch nach außen kund: Unendlich ruhig und souverän verbreitet er seinen Schall. Wird der Gashahn freigegeben, klingt das ein wenig so, als würde man einen Eimer Nadeln in eine Blechschüssel kippen. Die niedertourige Kraftentfaltung ist extrem beruhigend, wie Wellen, die an einen Strand schwappen. Das komplette Gegenteil zum noch mehr auf Sport getrimmten CL63 AMG, der ausdrücklich nach hohen Drehzahlen verlangt. Ich kann nicht warten bis der Motor hochdreht, ich will alles, sofort.

Bisse ins Gewissen?
16,3 Liter Super Plus. Die Menge teuren Sprits grast mein edles Gefährt auf 100 Kilometern von der Spritwiese. 340 Gramm Kohlendioxid werden pro Kilometer aus dem urzeitlichen Brennstoff freigesetzt. Ist der CL 600 jetzt ein unhygienischer Klimafolterer? Schwere Frage. Solange jede Woche in Indien und China Kohlekraftwerke ohne Filter ans Netz gehen und in Indonesien der Regenwald brandgerodet wird, um Palmölplantagen für Biosprit Platz zu machen, könnte man die CO2-Disskussion hierzulande als überflüssig abtun. Aber braucht man soviel Kraft? Klare Antwort: Jein. Die Zahl der CL 600 auf unseren Straßen wird sich in Grenzen halten, und wer sich die Fähigkeit bewahrt hat zu genießen, wird gerne von dieser verbotsumwehten Frucht kosten. Umweltmäßig sinnvoll ist diese Art sich fortzubewegen nicht. Auch hier geht es, wie so oft, um eine ganz persönliche Gewichtung.

Fünf Gänge reichen
Während sich CL 500 und CL 63 AMG von der siebengängigen 7G-Tronic beschalten lassen, kümmert sich beim CL 600 eine auf dem Papier angestaubt wirkende Fünfgang-Automatik um die Krafteinteilung. Mercedes sagt dazu, dass das enorme Drehmoment derart für Zug sorgt, dass jeder Gang mehr Verschwendung wäre. Und Mercedes hat Recht. Seidig weich fließen die Stufen dahin, kein Verschlucken, kein Suchen nach dem richtigen Gang, keinerlei Rucken am Berg: Die Automatik mit fünf Gängen passt perfekt zum Triebwerk. Ich vermisse hier keine Siebengang-Schaltung.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Während andere in ihren dröhnenden Autos schwitzen und bei 200 km/h angestrengt ihre Konzentration aufreiben, herrscht im CL 600 entspannte Souveränität. Alles säuselt vor sich hin, das Äußere ist wirklich schön und der V12-Sticker auf der Mittelkonsole verheißt Gutes. Das Triebwerk bleibt ganz cool, bis der Startbefehl erteilt wird. Dann schlägt es mit unverminderter Härte zu, was mich immer wieder zum unvernünftigen Gasgeben animiert.

    Unvernünftig? Quatsch, der CL 600 ist dafür gemacht, denjenigen Spaß zu bringen, die es sich leisten können. Das sind wiederum jene Leute, denen es wichtig ist, das ein Auto schön teuer ist. So geht der Grundpreis von 153.510 Euro gerade noch in Ordnung. Es könnten eigentlich ruhig noch ein paar 10.000 Euro mehr sein.

  • Antrieb
    95%
    unwahrscheinliche Kraft bei wenig Touren
    der Verbrauch tut weh
  • Fahrwerk
    80%
    ABC macht den schweren Wagen agil
    gröbere Unebenheiten sind nicht sein Ding
  • Karosserie
    95%
    schick, hoher Aufmerksamkeitsfaktor
    hintere Plätze sind schwer zu erreichen
  • Kosten
    80%
    bleibt durch hohen Einstiegspreis exklusiv
    Aufpreisliste könnte länger sein

Preisliste


Mercedes CL 600

Grundpreis: 153.510 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Seitenairbags hinten Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie
Bildschirmnavigation Serie
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach Serie
Metalliclackierung Serie
Leichtmetallfelgen Serie (18 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung Serie
Xenonlicht Serie
Kurvenlicht Serie
Nebelscheinwerfer Serie
adaptives Bremslicht Serie
Brems-Assistent (BAS) Serie
Pre-Safe (vorbeugendes Sicherheitssystem) Serie
Reifendruck-Verlust-Warnung Serie
Adaptive Brake mit Berganfahrhilfe Serie
Active Body Control (ABC) Serie
Ausstiegsleuchten in den Türen Serie
Bremsbelagverschleißanzeige Serie
Fußraumbeleuchtung vorne Serie
Heckdeckel mit Fernentriegelung sowie Fernschließung Serie
Innen- und Außenpiegel fahrerseitig automatisch abblendend Serie
Memorypaket für Sitze vorn, Lenksäule und Außenspiegel Serie
Einparksensoren vorne und hinten Serie
Regensensor mit zwei Sensitivitätsstufen Serie
Scheinwerferreinigungsanlage Serie
Servoschließung für Türen Serie
Sitzheizung vorne Serie
Türarretierung stufenlos Serie
Umfeldbeleuchtung in den Außenspiegeln Serie
Wärme- und geräuschdämmendes und Infrarot reflektierendes Verbundglas rundum Serie
Zierteile in Holzausführung Pappel Serie
Ambientebeleuchtung Serie
Einbruch-Diebstahl-Warnanlage mit Abschleppschutz und Innenraumabsicherung Serie
Fahrdynamische Multikontursitze vorne mit Massagefunktion Serie
Garagentoröffner im Innenspiegel integriert Serie
Lenkrad in Holz-Leder-Kombination Serie
Rollo elektrisch für Heckfenster Serie
Scheibenwaschanlage beheizt Serie
DVD-Wechsler sechsfach Serie
Surround-Soundsystem (Harman Kardon) Serie
Abstandsregeltempomat "Distronic Plus" 1.940
Nachtsichtassistent 1.785
Parkführung 357
Rückfahrkamera 982
Standheizung mit Fernbedienung 1.601
TV-Tuner 1.178
Sprachbedienungssystem "Linguatronic" 470
Lenkrad beheizt 298
Kühlfach in Fondlehne 1.190
Skisack 351

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart V-Motor 
Zylinder 12 
Ventile
Hubraum in ccm 5.513 
Leistung in PS 517 
Leistung in kW 380 
bei U/min 1.900 - 3.500 
Drehmoment in Nm 830 
Antrieb Heckantrieb 
Gänge
Getriebe Automatik 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.601 
Spurweite hinten in mm 1.607 
Radaufhängung vorn Vierlenkerachse, aktive Fahrwerksregelung (ABC) 
Radaufhängung hinten Raumlenker-Achse, aktive Fahrwerksregelung (ABC) 
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet, 360 x 36 mm 
Bremsen hinten Scheiben, innenbelüftet, 330 x 26 mm 
Wendekreis in m 11,5 
Räder, Reifen vorn 255/45 R 18 auf 8,5 J x18 ET43 
Räder, Reifen hinten 275/45 R 18 auf 9,5 J x18 ET43 
Lenkung Zahnstangen-Parameterlenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 5.065 
Breite in mm 1.871 
Höhe in mm 1.419 
Radstand in mm 2.955 
Leergewicht in kg 2.185 
Zuladung in kg 435 
Kofferraumvolumen in Liter 490 
Tankinhalt in Liter 90 
Kraftstoffart Super Plus 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 250 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 4,6 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 14,3 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 21,7 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 10,0 
Testverbrauch Minimum in Liter/100 km 14,7 
Testverbrauch Gesamt in Liter/100 km 16,3 
CO2-Emission in g/km 340 
Schadstoffklasse Euro 4 
Fixkosten
Haftpflicht-Klasse 22 
Teilkasko-Klasse 31 
Vollkasko-Klasse 33 

Intellekt: Mercedes CL 600