Frisch gebackenes Topmodell des Mini-Münchners mit 143 Diesel-PS im Test

Dass sich Dieselmotoren in Kleinwagen nur in den seltensten Fällen rentieren, weiß man. Ihre Domäne ist nicht die wöchentliche Autobahnfahrt von München nach Bremen, sie wuseln eher lieber durch die Städte. Und wer keine langen Strecken runterreißt, verbraucht zu wenig Sprit, als dass sich der Mehrpreis eines Selbstzünders rechtfertigen ließe. Aber Diesel fahren macht nicht nur wegen des günstigeren Sprits Spaß, sondern auch wegen des enormen Drehmoments und des gewaltigen Schwungs von unten heraus. Bei Mini war das stärkste Aggregat dieses Typs bisher der 112 PS starke Motor des Cooper D. Kürzlich setzten die Münchner eine Version mit 143 PS namens Mini Cooper SD obendrauf. Wir haben sie getestet.

Zweiliter-Diesel aus dem 118d
Der bisherige Topdiesel stammt aus dem BMW 116d, und auch der Motor des Cooper SD ist ein alter Bekannter: Es handelt sich um den Zweilitermotor aus dem 118d und 318d. Er bringt nicht weniger als 305 Newtonmeter, die von 1.750 bis 2.700 U/min zur Verfügung stehen. Der Vortrieb im Cooper SD ist so gewaltig, wie sich die Zahlen anhören. Schon ab 1.400 Touren geht es vorwärts. In der Stadt kann man bei Tempo 55 problemlos den fünften der sechs Gänge einlegen. Wenn nötig, lässt sich sogar aus dieser Lage noch sacht beschleunigen, und zwar ohne Knurren oder Dröhnen des Motors. Wer sich was Gutes gönnen will, dreht höher und kommt dann viel schneller voran, als es dem Blutdruck gut tut.

4,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer
Zu den Naturtalenten eines Diesels zählt natürlich der Verbrauch. Beim Cooper SD stehen gerade mal 4,3 Liter pro 100 Kilometer im Datenblatt. Damit liegt der Mini auch unter Seinesgleichen gut: Der ähnlich motorisierte Seat Ibiza SC 2.0 TDI FR braucht 4,6 Liter, ein Opel Corsa mit 130-PS-Diesel 4,5 Liter. Dass unser Testverbrauch mit 6,4 Liter höher lag, tut nichts zur Sache – das ist bei fast allen Autos so. Beim Spritsparen helfen dem Mini ein Start-Stopp-System, eine Bremsenergierückgewinnung und eine Schaltpunktanzeige.

Super Fahrwerk
Abgesehen vom Antrieb ist unser Mini Cooper SD ein typischer Mini: Das Fahrwerk mit der aufwendigen Mehrlenkerachse ist über jeden Zweifel erhaben. Es ist wie gemacht für kurvige Landstraßen, wo sich der Mini kaum seitwärts neigt. Auf den vielerorts reparaturbedürftigen Straßen in der Stadt und auf langen Autobahnetappen stört manchmal seine Härte. Zur sportlichen Charakteristik passt die direkte Lenkung. Wenn man schnelle Slaloms fährt, hat sie deutliche Vorteile. Aber auch Nachteile gibt es, etwa wenn wegen einer engen Baustelle abweichungsloses Geradeausfahren angesagt ist. Nicht nur hier fällt auf, dass unser Mini mit seinen 195er-Reifen Rillen im Fahrbahnbelag willig nachfährt.

Wenig Raum im Fond
Die Sportsitze halten die Frontpassagiere auch bei stürmischer Fahrt gut fest. Auf den Fondsitzen des Dreitürers aber haben Erwachsene nichts verloren – es ist einfach zu wenig Platz für die Beine. Auch der Kofferraum des Mini ist auf die kinderlose Klientel ausgerichtet: 160 bis 680 Liter sind zu wenig für eine Schräghecklimousine mit 3,72 Meter Länge. All das ist typisch Mini. Das gilt auch für den nicht gerade niedrigen Preis. Für 24.650 Euro erhält man immerhin eine ordentliche Ausstattung inklusive CD-Radio, Klimaanlage und Alufelgen.

Kaum Konkurrenz
Viel Konkurrenz hat der Mini Cooper SD derzeit nicht. Wenn man nach den Daten geht, wäre ein Seat Ibiza SC 2.0 TDI FR mit 143-PS-Diesel eine Alternative – für 20.640 Euro. Beim Motor kann dieses Auto mithalten, in puncto Innenraum ist es sogar überlegen. Aber für die Kundschaft zählen das bessere Fahrwerk des Mini und sein hohes Prestige mehr. Ähnlich wie beim Seat steht es beim Opel Corsa 1.7 CDTI mit 130 PS. Audi A1 und VW Polo sind eher satisfaktionsfähig, doch hört die Dieselpalette hier schon bei 105 PS auf.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Als typischer Mini hat auch die neueste Version Cooper SD einen guten Motor und ein super Fahrwerk, eine direkte Lenkung und andere sportliche Attribute. Alltagstauglichkeit – beweisbar durch fünf Türen, viel Platz im Fond oder einen praktischen Kofferraum – ist seine Sache nicht. Mit dem starken Diesel hat der Mini derzeit kaum Konkurrenz. Klar, ein ähnlich motorisierter Seat Ibiza ist günstiger, aber das dürfte Mini-Käufer nicht irritieren. Die wissen, was sie an dem kleinen edlen Stück haben, nämlich einen charaktervollen Sportler mit charakteristischen Schwächen. Oder anders gesagt: viel Kraft, wenig Raum.

  • Antrieb
    95%
    enorm starker Diesel-Schwung
    geringer Verbrauch
  • Fahrwerk
    90%
    kurvenstabil durch aufwendiges Fahrwerk
    gelegentlich etwas wenig Komfort
  • Karosserie
    75%
    wenig Platz im Fond
    wenig Kofferraum
  • Kosten
    80%
    ordentliche Ausstattung
    hoher Preis

Preisliste


Mini Cooper SD

Grundpreis: 24.650 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik 330
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe 1.540
Bildschirmnavigation 1.950
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach 980
Metalliclackierung 450
Leichtmetallfelgen Serie (16 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie (Fahrer)
Tempomat 250 (incl. Multifunktionslenkrad)
Lederausstattung 1.440
Xenonlicht 690
Kurvenlicht 320
Nebelscheinwerfer 150
Start-Stopp-System Serie
Schaltpunktanzeige Serie
Sportsitze Serie
geteilt umklappbare Rücksitze Serie
Start-Stopp-Knopf Serie
Bordcomputer 150
schlüsselloser Zugang und Start 520
Parkpiepser hinten 350
Licht- und Scheibenwischerautomatik 120
Sitzheizung vorne 290
Sport-Button 130

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Turbodiesel 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.995 
Leistung in PS 143 
Leistung in kW 105 
bei U/min 1.750-2.700 
Drehmoment in Nm 305 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltung 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.459 
Spurweite hinten in mm 1.467 
Radaufhängung vorn McPherson-Achse mit Bremsnickausgleich, Stabilisator 
Radaufhängung hinten Mehrlenkerachse, Stabilisator 
Bremsen vorn belüftete Scheiben, 280 mm 
Bremsen hinten Scheiben, 259 mm 
Wendekreis in m 10,7 
Räder, Reifen vorn Räder 6,5J × 16 LM mit Reifen 195/55 R16 87V 
Räder, Reifen hinten wie vorn 
Lenkung elektromechanische Servolenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 3.723 
Breite in mm 1.683 
Höhe in mm 1.407 
Radstand in mm 2.467 
Leergewicht in kg 1.150 
Zuladung in kg 450 
Kofferraumvolumen in Liter 160 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 680 
Dachlast in kg 75 
Tankinhalt in Liter 40 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 215 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 8,1 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 4,3 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 5,1 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 3,9 
CO2-Emission in g/km 114 
Schadstoffklasse Euro 5 
Fixkosten
Haftpflicht-Klasse 15 
Teilkasko-Klasse 22 
Vollkasko-Klasse 20 

Bildergalerie: Viel Kraft, wenig Raum