Das Audi RS 5 Cabrio im Test

Der Himmel ist wolkenverhangen, die Lufttemperatur verlangt nach Wollpullover und Winterjacke – nicht unbedingt die richtigen Wetterverhältnisse, um oben ohne zu fahren. Doch wen interessiert schon das Wetter, wenn man die Möglichkeit hat, eine Runde im 450 PS starken Audi RS 5 Cabrio zu drehen?

Fliegender Wechsel
Los geht es zunächst kuschelig warm im geschlossenen Luxusgeschoss. Dank Akustikverdeck ist kaum zu hören, dass man es eigentlich mit einem Cabrio zu tun hat. Eine bis zu 15 Millimeter dicke Schaumschicht zwischen Verdeckbezug und Innenhimmel mindert die Windgeräusche fast auf Coupé-Niveau. Aber mal ehrlich: Cabriofahren mit geschlossenem Dach ist etwas für Dauerwellenträger– und die schlürfen höchstens unten an der Uferpromenade ihren nachmittäglichen Latte Macchiato. In den Bergen oberhalb der Côte d`Azur warnt die Temperaturanzeige ,vier Grad Celsius", als wir im Ortskern von Vence den Knopf für die Extraportion Frischluft drücken. Anhalten ist dabei nicht nötig, denn das Stoffverdeck öffnet bei unter 50 km/h auch während der Fahrt innerhalb von 15 Sekunden.

Bis zu 280 km/h
Doch die Stadt ist nicht das Revier des RS 5. Zwar wurde die offene Version ein wenig komfortabler abgestimmt als das Coupé, um den Wunsch manches Cabriofahrer nach entspanntem Cruisen zu befriedigen, aber der RS 5 langweilt sich bei innerstädtischer Schrittgeschwindigkeit. Er brummelt, er grummmelt, er brabbelt ungeduldig vor sich hin. Ein leichter Druck aufs Gaspedal genügt, um ihn von ordentlich Geschwindigkeit und Fahrtwind um die Audi-Schnauze träumen zu lassen. Wie der 4,2-Liter-V8-Motor ihn auf bis zu 280 km/h treibt und innerhalb von nur 4,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer. Dann dröhnt er kurz aufgeregt los, sprintet vorwärts ... und wird an der nächsten Ampel gleich wieder ausgebremst. Es ist Zeit die Stadt zu verlassen und unserem sportlichen Begleiter Auslauf zu gewähren.


Gelungenes Fahrwerk
Steil schlängelt sich das Sträßchen hinter Vence in die Berge hinauf, Serpentinen reihen sich hier aneinander wie unten in Nizza die Nobelboutiquen. Mit der Gemütlichkeit ist es nun vorbei. Der RS 5 drängt vorwärts, wie es sich für einen Ableger der quattro GmbH gehört. Er röhrt, stürmt voran und klebt am Asphalt; freut sich über jede Kehre, lenkt leicht ein und bleibt auch bei rasanter Kurvendurchfahrt lange neutral. Der permanente Allradantrieb leistet dabei tadellose Arbeit. In puncto Fahrwerksabstimmung ist den Neckarsulmern ein guter Kompromiss gelungen: Der Sportler ist straff, aber nicht zu straff , man spürt die Straße unter dem Hintern – und das ist auch gut so – doch blaue Flecke bleiben aus.

Die Lenkung denkt mit
Gewöhnungsbedürftig ist dafür die in unserem Testwagen verbaute, optionale Dynamiklenkung. Sie fordert, je nach Fahrsituation, unterschiedlich viel Kurbelei vom Fahrer. Wem das nicht behagt, der drückt das ,Car"-Knöpfchen und wählt den Sportmodus ,dynamic". Damit erhält man nicht nur eine Lenkung mit fester Übersetzung, sondern auch ein Mehr an Sound. Mit einem Klacken öffnen sich Klappen im Auspuff und der Achtzylinder hämmert so richtig los. Er knurrt, er donnert und erfreut seinen Piloten beim Runterschalten der Siebengang S tronic mit einem bollernden Zwischengasstoß. Wird der Spurt durch die einsame Berglandschaft von Pierre im Mégane oder Amélie im 206 jäh ausgebremst, faucht der Audi wütend und scharrt mit den Rädern, bis er zwischen zwei Kurven zum Sprung ansetzt, um am Renault oder Peugeot vorbei zu fliegen. Schaltet man zurück in den Komfort-Modus, fehlt das Dröhnen in den Ohren und die Lenkung wirkt unberechenbar.

Platzangebot
Kleiner Zwischenstopp mit Blick über die graue Côte d'Azur und auf den weißen Viersitzer. Breitschultrig steht er auf der Straße, damit die gegen Aufpreis erhältlichen 20-Zoll-Räder in den Kotflügeln Platz finden. Die Tornadolinie schwingt sich sanft über die kräftigen Flanken, die Adleraugen sind konzentriert zusammengekniffen, am Heck prangt eine kleine Spoilerlippe. Der Blick in den Kofferraum offenbart, dass das Faltdach nur 60 Liter der eigentlich 380 Liter Gepäckaumvolumen in Anspruch nimmt, Golfbag und Wochenendköfferchen lassen sich so noch locker im Heck verstauen. Auf der Rückbank möchte man als Erwachsener nur ungern auf Reisen gehen, für einen kleinen Ausflug von Nizza ins nahegelegene Königreich Monaco ist die Beinfreiheit allerdings ausreichend.


Innenleben
Im Cockpit bleibt keinen Zweifel daran, dass man in einer Sportskanone sitzt. Sportsitze, Sportlenkrad, die Rundinstrumente erinnern an zwei Endrohre, das RS-Logo ist ins Leder eingeprägt. Das leicht bieder wirkende Armaturenbrett verrät allerdings, dass die Basis des RS 5 Cabrio, das A5 Cabrio schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat. Aber der angestaubte Eindruck ist vergessen, sobald der Audi mit Gebrüll um die nächste Kurve brettert. Auch der Benzindurst wird dabei zur Nebensache: 10,7 Liter Kraftstoff trinkt der Edelsportler laut Datenblatt durchschnittlich pro hundert Kilometer, in der Wirklichkeit dürfte die Trinklust ganz entscheidend vom Gasfuß abhängig sein.

Kalte Hände
Am Ziel angekommen, klappen wir das Dach wieder zu. Zögerliche 17 Sekunden braucht der Audi dafür, zwei Sekunden länger als beim Öffnen. Auch ein Cabrio fährt eben am Liebsten offen. Die Sturmfrisur blieb uns dank Windschott und tiefer Sitzposition erspart und auch von Gänsehaut keine Spur. Mit Sitzheizung und auf Wunsch erhältlichem Nackenfön muss man selbst winterliche Temperaturen nicht fürchten. Einzig die Hände lösen sich ein wenig klamm vom Steuer, denn selbst auf den zweiten Blick ist eine Lenkradheizung in der üppigen Ausstattungliste nicht auffindbar. Auf den Markt kommt der offene RS 5 allerdings erst, wenn kalte Hände kein Thema mehr sind und Wollpulli und Winterjacke schon lange wieder im Schrank verstaut wurden. Passend zum Beginn der Cabrio-Saison steht der Flitzer ab April 2013 für mindestens 88.500 Euro beim Händler, bestellbar ist er aber schon jetzt.

Wertung

  • ★★★★★★★★★★
  • Was soll man einem Auto wie dem RS 5 Cabrio groß ankreiden? Design, Antrieb, Fahrwerk – alles überzeugt. Braucht es ein Cabrio mit 450 PS? Nicht unbedingt. Macht es Spaß eines zu fahren? Jede Menge! In Erinnerung bleiben der knurrende Klang, der bei offenem Verdeck ungefiltert in die Ohren dringt, ein Fahrzeug, dass sich an den Asphalt schmiegt wie der Chiuaua in den Pelzmantel seines Frauchens im Hafen von Monte Carlo und das Gefühl des Bedauerns bei der Rückgabe des Schlüssels, während noch ein leichter Gummigeruch um den weißen Ingolstädter weht.

  • Antrieb
    100%
    Durchzugsstarker Achtzylinder
    Toller mechanischer Allradantrieb
  • Fahrwerk
    100%
    Gute Mischung aus sportlich und komfortabel
    Präzise Lenkung, vor allem im Sportmodus
  • Karosserie
    95%
    Großer Kofferraum bei geöffnetem Dach
    Keine Lenkradheizung erhältlich
  • Preis
    95%
    Teurer als die Konkurrenz
    Moderater Normverbrauch

Preisliste


Audi RS 5 Cabrio

Grundpreis: 88.500 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie (Doppelkupplungsgetriebe)
Bildschirmnavigation 1.540
CD-Radio Serie
MP3 Serie
Metalliclackierung 800
Leichtmetallfelgen Serie (19 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie (elektrisch)
Tempomat 270
Lederausstattung Serie (Alcantara-/Lederkombination)
Xenonlicht Serie
Kurvenlicht 380
Einparkhilfe plus mit Rückfahrkamera 450
Bang & Olufsen Sound System 950
Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control 1.950
Keramikbremsen 6.000
RS-5-Schalensitze vorn 2.800

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart V8-Ottomotor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 4.163 
Leistung in PS 450 
Leistung in kW 331 
bei U/min 4.000 - 6.000 
Drehmoment in Nm 430 
Antrieb Permanenter Allradantrieb 
Gänge
Getriebe S-tronic-Doppelkupplungsgetriebe 
Kraftverteilung variabel 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.586 
Spurweite hinten in mm 1.582 
Radaufhängung vorn Fünflenker-Vorderachse 
Radaufhängung hinten Einzelradaufhängung, Trapezlenker-Hinterachse 
Bremsen vorn Innenbelüftete Scheibenbremsen 
Bremsen hinten Innenbelüftete Scheibenbremsen 
Wendekreis in m 11,6 
Räder, Reifen vorn 265/35 R 19 
Räder, Reifen hinten 265/35 R 19 
Lenkung Zahnstangenlenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.649 
Breite in mm 1.860 
Höhe in mm 1.380 
Radstand in mm 2.751 
Leergewicht in kg 1.995 
Zuladung in kg 425 
Kofferraumvolumen in Liter bei geöffnetem Verdeck: 320, bei geschlossenem Verdeck: 380 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 750 
Tankinhalt in Liter 61 
Kraftstoffart Super Plus 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 250 km/h, optional 280 km/h 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 4,9 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 10,7 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 14,6 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 8,5 
CO2-Emission in g/km 249 
Schadstoffklasse Euro 5 
Fixkosten
Haftpflicht-Klasse 19 
Teilkasko-Klasse 30 
Vollkasko-Klasse 28 
Service-Intervalle Nach Anzeige bis 30.000 km (maximal zwei Jahre) 
Garantie Zwei Jahre ohne Kilometerbegrenzung 

Gallery: Frischlüfter im Test