Die Legende lebt: Chevrolet bringt den Lifestyle-Van HHR

Retro-Trends haben in den letzten Jahren auch in der Automobilbranche Einzug gehalten. VW machte den ersten Schritt und legte 1998 mit dem New Beetle den legendären Käfer neu auf, BMW belebte 2001 den Mini wieder und im Sommer dieses Jahres präsentierte Fiat die Neuauflage des Cinquecento. Chevrolet will jetzt auf den Retro-Zug aufspringen und bringt mit dem HHR (= Heritage High Roof) das Remake des legendären Chevy Suburban von 1949. Während die anderen europäischen Modelle mit dem Namen Chevrolet von der koreanischen Marke Daewoo stammen, ist der HHR das erste richtige US-Fahrzeug unter dem Ex-Daewoo-Label. Wir sind die Kultkiste bereits gefahren.

Wiederbelebung des Chevy Suburban
Optisch ist der HHR ein echter Hingucker. Laut Chevrolet soll er gleichermaßen einem Hot Rod und einer klassischen Corvette ähneln. Uns erinnert das Kultmobil eher an den mehr oder weniger erfolglosen PT Cruiser von Chrysler, ein Fahrzeug, das ebenfalls auf der Retrowelle mitschwimmt. Die Ähnlichkeit kommt nicht von ungefähr, beide Fahrzeuge wurden vom selben Designer, Bryan Nesbitt, gezeichnet. Die ausladenden vorderen Kotflügel und die hohe Dachlinie prägen das äußere Erscheinungsbild des Autos ohne Ecken und Kanten. Angedeutete Trittbretter an den Seiten sollen an den berühmten Urahnen erinnern. Ab der B-Säule sind die Scheiben serienmäßig abgedunkelt und an der Dachkante thront ein kleiner Spoilerbügel.

Großzügiger Kofferraum
Im Innenraum kann der Amerikaner seine Herkunft nicht verbergen. A...