Der Nissan Qashqai und der Hyundai Tucson gehören zu den beliebtesten und meistverkauften C-Segment-SUVs. Die beiden Modelle, die kürzlich (nicht nur) in Sachen Design aktualisiert wurden, sind bereit, sich auch in den kommenden Jahren gegenseitig die Kundschaft streitig zu machen. Mit neuer Ausstattung und einer großen Auswahl an Motoren. Wo liegen die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten? Finden wir es gemeinsam heraus ...

Exterieur

Der Qashqai ist 4,43 Meter lang, während der Tucson 4,50 Meter misst. Der Nissan ist 1,62 Meter hoch, der Hyundai sogar 1,65 Meter. Damit hat der Koreaner einen kleinen Größenvorteil gegenüber dem Japaner.

Nissan Qashqai (2024)

Nissan Qashqai (2024)

Hyundai Tucson (2024)

Hyundai Tucson (2024)

Die beiden SUVs wurden vor allem unter ästhetischen Gesichtspunkten grundlegend überarbeitet. Der Nissan Qashqai zeigt ein neues Gesicht mit schlankeren LED-Scheinwerfern und einem großen Kühlergrill mit dem Nissan-Logo in der Mitte. Der Hyundai Tucson verfügt über eine vereinfachte Scheinwerfergruppe mit weniger Leuchtelementen, während der Kühlergrill insgesamt unverändert bleibt.

Beide Modelle sind mit neuen Leichtmetallfelgen ausgestattet, während die wichtigsten Änderungen am Heck des Qashqai zu finden sind. Hier haben die Rückleuchten eine andere, aufwändigere Form und Grafik, während beim Hyundai der Eingriff konservativer ausfiel. Das Gesamterscheinungsbild ist hier weiterhin modern und die Rückleuchten sind in der Mitte durch eine LED-Leiste verbunden.

Modell Länge Breite Höhe Radstand
Nissan Qashqai 4,43 Meter 1,85 Meter 1,62 Meter 2,67 Meter
Hyundai Tucson 4,50 Meter 1,87 Meter 1,65 Meter 2,68 Meter

Interieur

An Bord finden wir zwei unterschiedliche Philosophien. Der Innenraum des Nissan Qashqai ist eher traditionell, während der Hyundai Tucson mehr auf technologische Raffinesse setzt. Auf der digitalen Seite kann der Nissan mit einem 12,3-Zoll-Infotainment-Bildschirm (in den Google-Dienste wie Maps und Assistant integriert sind) und einem davon abgetrennten Kombiinstrument aufwarten.

Anders beim Tucson, der das Design der neuesten Elektro-Hyundais aufgreift und zwei 12,3-Zoll-Bildschirme zu einem einzigen Panel zusammenfasst.

Nissan Qashqai (2024) – der Innenraum

Nissan Qashqai (2024) – der Innenraum

Hyundai Tucson (2024) – der Innenraum

Hyundai Tucson (2024) – der Innenraum

Die Einsätze und Verkleidungen sind bei den Facelifts noch wertiger geworden, während die Sitze und Türeinlagen nach wie vor mit Leder in verschiedenen Farben bezogen werden können. Die Wahl der Lüftungsdüsen und der Schalthebel sind unterschiedlich: Beim Nissan haben sie ein klassisches Design und eine klassische Positionierung, während beim Hyundai die Lüftungsdüsen mittig angeordnet und gut in das Armaturenbrett integriert sind. Außerdem sitzt der Schalthebel hinter dem Lenkrad.

Was die Ladekapazität betrifft, so nutzt der Tucson seinen Größenvorteil gegenüber dem Qashqai voll aus. Während der Nissan ein Kofferraumvolumen von mindestens 504 Litern hat, bringt es der Hyundai in der Vollhybrid-Version auf 616 Liter.

Modell Kombiinstrument Infotainment-Bildschirm  Kofferraumvolumen
Nissan Qashqai 12,3" 12,3" ab 504 Liter
Hyundai Tucson 12,3" 12,3" ab 616 Liter

Antriebe

Der Qashqai ist als Mildhybrid- und Vollhybrid-Variante erhältlich, beide mit Benziner. Im ersten Fall kann der 1.3 DIG-T in den Versionen mit 140 oder 158 PS mit Front- oder Allradantrieb bestellt werden, während der E-Power nur mit Frontantrieb ausgestattet ist und 190 PS leistet. Der letztgenannte Nissan hat eine eher ungewöhnliche Funktionsweise, bei der der 1,5-Liter-Vierzylinder als Generator für den Elektromotor fungiert, der dann die Räder antreibt.

Nissan Qashqai (2024)

Nissan Qashqai (2024)

Hyundai Tucson (2024)

Hyundai Tucson (2024)

Das Angebot des Hyundai Tucson gehört zu den umfangreichsten in Bezug auf die Antriebsstränge, da es praktisch alle Elektrifizierungsgrade gibt. Das Portfolio beginnt mit dem unelektrifizierten 1,6-Liter-Benziner mit 150 PS. Es folgen Mildhybrid-Benzin- und -Dieselmotoren mit 150 oder 136 PS. Dazu kommen 230 PS starke Vollhybrid-Benziner (optional mit Allrad) und Plug-in-Hybride (nur Allradantrieb) mit 265 PS.

Modell Benzin Mildhybrid Diesel Vollhybrid Plug-in-Hybrid
Nissan Qashqai

k.A.

1.3 140 PS

1.3 158 PS

k.A. 1.5 190 PS k.A.
Hyundai Tucson 1.6 150 PS 1.6 150 PS

1.6 136 PS (Mildhybrid)

1.6 230 PS 1.6 265 PS

Preise

Die Preise für die Facelifts wurden noch nicht bekannt gegeben, aber es ist wahrscheinlich, dass sie sich nicht sehr von denen der Vorgängermodelle unterscheiden werden. Derzeit beginnt die Preisliste des Qashqai bei 29.440 Euro für den 140 PS starken Benzin-Mildhybrid. Neu konfigurierbar ist das Modell allerdings nicht mehr. Beim Tucson ist die 150-PS-Variante derzeit ab 33.440 Euro zu haben. In der Ausstattungslinie "Select" mit 6-Gang-Schaltgetriebe. Preise bis über 50.000 Euro sind (je nach Motorisierung und Sonderwünschen) aber auch hier kein Problem.