Wenn es um geschmacklich eher grenzwertige Fahrzeugumbauten geht, ist Mansory die erste Adresse. Bestes und neuestes Beispiel ist jetzt das sogenannte "P9LM EVO 900 Cabrio" auf Basis des Porsche 911 Turbo S Cabriolets. Nur sieben Exemplare will der Tuner bauen. Und wir sind darüber recht dankbar ...

Der beherzte Eingriff von Mansory wird bereits an der Front des Porsche überdeutlich, wo wir einen großen Splitter, überdimensionale Lufteinlässe aus Carbon und eine neue Motorhaube sowie Radhausentlüftungen finden. Die Minischürzen betonen die Flanken des 911 zusätzlich und am Heck ist ein zweistufiger Flügel zu sehen.

Aber damit noch nicht genug der wilden Exterieur-Auswüchse: Der Auspuff mit drei zentralen Endrohren und die 21-Zoll-Räder vorne und 22-Zoll-Räder hinten mit Reifen der Größe 255/35 vorne und 335/25 hinten. 

Der Innenraum dürfte dann auch dem letzten traditionellen Porsche-Fan die Fußnägel hoch rollen. Und dabei sind die Sitze mit Kohlefaserrahmen nur die Spitze des Eisbergs der vielen Änderungen, die von Mansory vorgenommen wurden (alle individuell anpassbar). Dazu gehören die türkisen Lederbezüge, die diese Farbe auch in den Türverkleidungen, dem Lenkrad und den Fußmatten aufgreifen. Auf dem Kranz des Porsche-Lenkrads befinden sich LEDs, die den richtigen Moment zum Schalten anzeigen, während die Mansory-Logos überall ein klares Erkennungszeichen des Tuners sind.

Unter der Haube wird es dann aber wieder halbwegs interessant. Quasi eine Wiedergutmachung der Augenschmerzen. Der 3,8-Liter-Sechszylinder-Boxermotor mit Biturbo-Aufladung wurde nämlich von seinen serienmäßigen 650 PS und 800 Nm auf 900 PS und 1.050 Nm Drehmoment gesteigert. Ein monströses Tuning, das durch größere Turbos, eine spezielle Auspuffanlage, einen neuen Ladeluftkühler, einen Sportluftfilter und eine komplette Neuprogrammierung der ECU möglich wurde. So erreicht der 911 Turbo S nach Angaben von Mansory eine Höchstgeschwindigkeit von 340 km/h und beschleunigt in 2,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h.