Bugatti blättert ja sehr gerne mal in den eigenen Geschichtsbüchern, wenn es darum geht, ein neues Sondermodell oder Einzelstück zu kreieren. Deshalb kommt der neueste Streich, ein Einzelstück auf Basis des Chiron Super Sport wohl gar nicht mal so überraschend. Auch wenn er ganz ungeniert die wohl größte Ikone der Firmengeschichte zitiert. 

Also haben wir es hier ja dann doch irgendwie mit einer ganz schönen Spezialität zu tun. Wie Sie in der Galerie unter diesem Artikel sehen können, feiert der Chiron Super Sport '57 One of One' den atemberaubenden Type 57 SC Atlantic aus den 1930ern. 

Bildergalerie: Bugatti Chiron Super Sport 57 One of One

In Auftrag gegeben wurde das Auto übrigens von einer 70-jährigen Dame, die dem Atlantic verfallen ist, seit sie ihn erstmals vor 20 Jahren im Mullin Automotive Museum zu Gesicht bekam. Der Wunsch nach einem eigenen Bugatti erfüllte sich, als ihr Mann – ebenfalls ein Bugatti-Besitzer – sie zu ihrem 70. Geburtstag mit einer persönlichen Einladung von Bugatti nach Molsheim in Frankreich überraschte, um dort ihren eigenen Chiron Super Sport zu konfigurieren. Es gibt sicher schlechtere Geburtstagsgeschenke. 

Weil beim französischen Hypercar-Hersteller alles ein bisschen anders läuft, dauerte der Individualisierungsprozess am Chiron ein gutes Jahr. Dahinter stecken natürlich die Menschen von Bugattis Sur Mesure-Programm. Das Ergebnis ist ein Super Sport in einem silber-getönten Blau-Ton, der mit der Lackierung eines der drei noch vorhandenen Type 57 SC Atlantic übereinstimmt. 

Bugatti Chiron Super Sport 57 Eins von Eins

Ach ja, den neuen Grill werden Sie auch bemerkt haben. In Anlehnung an den ikonischen Urahn bekam er polierte vertikale Streben und einen dickeren Mittelsteg. Zu den Grafiken auf dem Auto gehört ein handgemalter Umriss des Type 57 SC unter dem Heckflügel. Die speziellen Räder sind in Wagenfarbe lackiert und tragen Chrom-Akzente.  

Im Innenraum entschied sich die Kundin für sogenanntes ‘Gaucho’-Leder. Eine weitere Atlantic-Silhouette wurde von Hand in ‘Lightning Blue’ auf die Türverkleidungen genäht. Die Mittelkonsole trägt eine Intarsie, auf der ‘57 One of One’ zu lesen ist. Die ‘Tanzender Elefant’-Skulptur von Rembrandt Bugatti hat man zudem auf die Kopfstützen gestickt. Die Unterschriften von Jean Bugatti, dem Schöpfer des Type 57 SC Atlantic, und von Rembrandt sind auf den Türschwellern verewigt.

"Eines Tages wird der ‘57 One Of One’ den gleichen Legendenstatus wie sein Vorbild erreichen und seinen rechtmäßigen Platz beim Concours d’Élegance einnehmen", sagt Bugatti gewohnt selbstbewusst. "Aber für den Moment genießt die Kundin das Fahrerlebnis in ihrem Bugatti, nachdem sie bereits die malerischen Landschaften des amerikanischen Westens hinter dem Steuer ihres außergewöhnlichen Bugatti auf der US Grand Tour erkundet hat."

Momentchen mal, es gibt wirklich jemanden, der sein sündteures Einzelstück-Investment tatsächlich fährt?