Man mag es kaum glauben, aber Tesla hat tatsächlich mit den Auslieferungen seines heiß ersehnten Cybertruck begonnen. Wenn auch nur für eine kleine Gruppe auserwählter Mitarbeiter. Das war gestern bei einem Übergabe-Event, der - natürlich - das Internet sprengte. Auch wenn man so gut wie nichts Neues zum Über-Pickup erfuhr. Das kam nach der Show. 

Tesla-Chef Elon Musk präsentierte dann nämlich doch noch ein paar Zahlen zu seinem elektrischen Edelstahl-Truck. Dazu zählten auch Leistungsdaten wie die PS-Zahlen und 0-100-km/h-Werte. Die haben es durchaus in Sich (alle Infos zum Cybertruck lesen Sie übrigens HIER) Und um das auch zu visualisieren, veröffentlichte Tesla ein Video. Ein Video, wie es wohl nur Tesla machen kann.

Es zeigt, wie der Cybertruck einen Porsche 911 in einem Drag Race besiegt ... während er einen zweiten Porsche 911 zieht. 

Die Renndistanz wird nicht erwähnt. Ebenso unklar ist, um welche Version des Cybertruck es sich handelt. Man sagt uns auch nicht genau, welchen Porsche 911 man für das Video genutzt hat. Man sieht, dass es ein 992 ohne seitliche Einlässe ist. Es kann sich also nur um einen Carrera, einen Carrera S, Carrera T oder Carrera GTS handeln. Aufgrund der Farbe, der Räder und der grauen Außenspiegel würden wir auf einen Carrera T wetten. Selbiger hat die 385 PS starke Basismotorisierung an Bord. 

Nach dem Rennen wird eine Grafik eingeblendet, die auf eine Viertelmeile-Zeit von unter 11 Sekunden und einen 0-60-mph-Wert (0-96 km/h) von 2,6 Sekunden verweist. Diese Zahlen passen - laut Tesla-Website - zur teuersten "Cyberbeast"-Version.

Tafeln, die der Hersteller auf seinem Event aufstellte, versprechen einen "Beast Mode", der bei der Tri-Motor-Variante für bis zu 630 kW (857 PS) gut sein soll. Aber reicht das bei einem angegebenen Fahrzeuggewicht von umgerechnet 3,1 Tonnen plus mehr als 1.500 Kilo Anhängelast wirklich, um einen Elfer auf der Geraden zu schlagen? Zweifel sind angebracht. 

Wir sind uns ziemlich sicher, dass der neue Cybertruck ein sehr sehr schnelles Auto ist. Aber in einem selbst gefilmten, selbst geschnittenen Video kann man zeigen, was man zeigen will. Zur Einordnung: ein Carrera T mit Handschalter schafft die 0-100 km/h in 4,5 Sekunden. 

Coole Idee mit dem von Tesla bekannten Wow-Effekt, keine Frage. Aber wir müssen wohl abwarten, bis die ersten richtigen Tests (und wir sind uns sicher, irgendwer wird die Szene nachstellen) zeigen, zu was der Cybertruck wirklich in der Lage ist.