Update vom 2. April 2024: Ab sofort kann der kleinste aller Lexen bei den Händlern begutachtet und Probe gefahren werden. Die ersten Auslieferungen starten im Juni. Und jetzt rücken die Japaner auch mit den Preisen raus. 

Das edle Geschwisterlein des Toyota Yaris Cross gibt es in gleich fünf verschiedenen Ausstattungslinien, wobei dieser offenbar furchtbar altbackene Begriff von Lexus nun durch die Bezeichnung "Atmospheres" ersetzt wird. Außerdem kann man vier der fünf "Atmospheres" mit Vorderrad- oder Allradantrieb ordern. Die Basis gibt es ausschließlich frontgetrieben.

Und genau so startet der LBX ab 32.990 Euro. Die günstigste Leasingrate für Privatkunden ohne Anzahlung: 279 Euro bei 48 Monaten Laufzeit. Allradantrieb kostet je nach Trimmlevel zwischen 2.200 und 3.500 Euro Aufpreis. Teuerster LBX ist der "Cool" mit Allrad ab 46.890 Euro.  

Gänzlich überraschend kommt er nicht, dennoch war man gespannt auf den neuen kleinen Lexus. Jetzt ist er enthüllt, allerdings gibt sich der Hersteller in manchen Punkten noch recht vage.

Sehen wir uns die bekannten Fakten an: Der Lexus LBX ist 4.190 mm lang, 1.825 mm breit und 1.545 mm hoch und hat einen Radstand von 2.580 mm. Im Vergleich zur Ausgangsbasis Toyota Yaris Cross bietet der LBX zwei Zentimeter mehr Radstand und ist etwas flacher.

Optisch zeigt der LBX eine neue Lexus-Identität - mit einem Frontdesign, das den berühmten spindelförmigen Diabolo-Kühlergrill neu interpretiert. Tatsächlich fällt besagter Grill deutlich dezenter aus als bei andere Fahrzeugen der Marke. Ein wenig erinnert die Frontpartie auch an den Cupra Born und Smart #1.

Foto - Lexus LBX (2023) Bildergalerie - Bilder
Foto - Lexus LBX (2023) Bildergalerie - Bilder

Die charakteristische L-Form der Scheinwerfer ist nun nach außen und nicht mehr nach innen gerichtet, um der Richtung des jeweiligen Blinkers zu entsprechen. Das Nummernschild wurde nach unten in den Stoßfänger verlegt, so dass der Lexus-Schriftzug auf der klar gestalteten Heckklappe besser zur Geltung kommt.

Der Innenraum ist laut Lexus geprägt vom "fahrerorientierten Tazuna-Cockpit und einem leichten, offenen Raumgefühl, das sich aus der hervorragenden Rundumsicht und der nahtlos in die Türverkleidungen übergehenden Instrumententafel ergibt."

Im LBX (das Fahrzeug ist noch nicht bestellbar und noch nicht homologiert) wird das Tazuna-Konzept durch ein neues, volldigitales 12,3-Zoll-Instrument ergänzt, das erstmals in einem Lexus zum Einsatz kommt. Die Anordnung der Anzeigen ändert sich je nach gewähltem Fahrmodus und kann den individuellen Vorlieben angepasst werden. Optional ist auch ein Head-up-Display erhältlich.

Foto - Lexus LBX (2023) Bildergalerie - Bilder

Der LBX ist mit dem neuesten Lexus Link Connect System ausgestattet, das über einen 9,8-Zoll-Touchscreen bedient wird. Es bietet Cloud-basierte Navigation und optimiert die Reiseplanung mit Echtzeit-Informationen über Verkehrsereignisse und Verspätungen.

Das Ladevolumen im Kofferraum beträgt bis zu 332 Liter (FWD-Modelle mit aufgestellten Rücksitzen) – Lexus zufolge genug für zwei 75-Liter-Koffer, die unter der faltbaren Kofferraumabdeckung verstaut werden können.

Für den Antrieb ist ein Vollhybridsystem mit 100 kW (136 PS) bei einem maximalen Drehmoment von 185 Nm zuständig. In diesem Punkt ist der LBX stärker als sein Toyota-Verwandter. Bei dem Verbrennungsmotor handelt es sich um einen 1,5-Liter-Dreizylinder-Benziner, der durch eine extrem schnelle Verbrennung und technische Merkmale wie gerade Einlasskanäle und laserbeschichtete Einlassventilsitze unterstützt wird.

Foto - Lexus LBX (2023) Bildergalerie - Bilder

Zum Antriebsstrang gehört auch ein neu entwickeltes Getriebe. Die überarbeitete Steuereinheit sitzt direkt über dem Getriebe, was zur flachen Motorhaube des LBX beiträgt. Zusätzlicher Platz wird dadurch gewonnen, dass die beiden Motorgeneratoren auf getrennten Wellen sitzen, was die Gesamtlänge des Antriebsstrangs reduziert.

Die NiMH-Batterie ist eine völlig neue bipolare Einheit. Sie ist leichter und kompakter, bietet aber eine höhere Leistung und ein deutlich schnelleres Ansprechverhalten.

Neben dem Einstiegsmodell stehen vier "Atmospheres" zur Auswahl: Bei Elegant und Relax steht eine hochwertige Anmutung im Vordergrund, während Emotion und Cool einen sportlicheren, dynamischeren Charakter haben. Jedes dieser Modelle wurde mit Blick auf eine bestimmte Zielgruppe entwickelt.

Foto - Lexus LBX (2023) Bildergalerie - Bilder

Die Modelle Emotion und Cool zeichnen sich durch eine zweifarbige Lackierung und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen mit bearbeiteter Oberfläche aus. Die Versionen Elegant und Relax verfügen über eine einfarbige Außenlackierung und glänzende 18-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Im Innenraum bietet das Modell Emotion eine perforierte Kunstlederausstattung mit roten Akzenten und Kontrastnähten an Sitzen, Mittelkonsole und Türverkleidungen. Der LBX Cool - die Topversion unter den dynamischen Varianten - verfügt über ein schwarz/dunkelgraues Interieur aus Ultrasuede und Leder mit kupferfarbenen Details und Nähten.

Die Ambiente Elegant und Relax schaffen unterschiedliche Stimmungen. Der LBX Elegant ist mit Kunstleder in dezentem Waldbraun oder Ammonitsand für die Sitze sowie für die Türverkleidungen, das Armaturenbrett und die Polsterung der Mittelkonsole ausgestattet. Für das Modell Relax stehen Saddle Tan oder schwarzes Semi-Anilinleder mit den charakteristischen Tatami-Nähten zur Wahl.

Zusätzlich zu den vier Atmospheres gibt es eine Einstiegsversion, die serienmäßig über zahlreiche fortschrittliche Technologie-Features verfügt - allen voran die umfangreichen aktiven Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme der neuesten Generation des Lexus Safety System +. Das Einstiegsmodell sowie die Versionen Emotion und Elegant sind mit einem veganen Interieur ohne Lederprodukte erhältlich.

Die Produktion des neuen Lexus LBX beginnt Ende 2023. Der Verkaufsstart in Europa und in ausgewählten globalen Märkten ist für Anfang 2024 vorgesehen.

Bildergalerie: Lexus LBX (2023)