Der Nissan GT-R ist schon ziemlich alt. Aber der gut gealterte Herr hat auch für das kommende Modelljahr noch das eine oder andere Ass im Ärmel. Und so debütierte nun auf dem Tokyo Auto Salon 2023 ein aktualisiertes Modell für den japanischen Markt. Mit Verbesserungen am Kühlergrill, Updates für das Fahrwerk und ein paar neuen Sonderausstattungen, die die Godzilla-Plattform weiter am Leben halten.

Zugegeben: Äußerlich werden Sie kaum Unterschiede feststellen können. Nur an der Frontpartie. Hier fällt vor allem der neu gestaltete Kühlergrill auf, der dem GT-R ein geradlinigeres und symmetrischeres Gesicht verleiht. Laut Nissan wurde dadurch auch die Aerodynamik verbessert, während die Verfeinerungen an der Plattform ein komfortableres Fahrverhalten mit weniger Geräuschen und Vibrationen bieten sollen.

Bildergalerie: Nissan GT-R (2024) für Japan

Es hört sich fast so an, als würde der GT-R mit dem Alter etwas zahmer werden, aber Nissan versichert, dass der 3,8-Liter-V6-Motor mit Doppelturboaufladung so stark ist wie eh und je. Er leistet also immer noch 570 PS und hat 637 Nm parat. Und wenn Sie den Nismo ordern, werden daraus 600 PS und 652 Nm. Puh.

Die Nismo Special Edition ist eine von zwei neuen Ausstattungsvarianten des GT-R in Japan. Sie erhält weitere aerodynamische Anpassungen und das Fahrwerk bekommt eine spezielle Abstimmung. Ein mechanisches Sperrdifferenzial an der Vorderachse sorgt laut Hersteller für eine bessere Haftung auf dem Asphalt. Eine Nismo-Motorhaube aus Carbon und neue Recaro-Sitze aus schwarzem Carbon sind ebenfalls neu. Und der Motor verfügt über gewichtsausgeglichene Teile. Der leistungsstärkste GT-R aller Zeiten? Könnte schon sein ...

Alle, die einen nicht ganz so aggressiven GT-R suchen, können auf den T-Spec zurückgreifen. Dabei handelt es sich um die zweite neue Ausstattungsvariante. Sie liegt über dem Premium und ist mit der 570 PS starken Version des 3,8-Liter-Twin-Turbo-Sechszylinders ausgestattet. Die Nissan-Ingenieure haben dem T-Spec eine spezielle Fahrwerksabstimmung verpasst, die ein Gleichgewicht zwischen Komfort und Sportlichkeit schafft. Außerdem erhält er einen Satz Carbon-Scheibenbremsen.

Der aktualisierte GT-R wird in diesem Frühjahr zu den Händlern in Japan kommen. Die von Nismo optimierten Versionen folgen erst im Sommer. Letztes Jahr wurde der GT-R in Europa aufgrund von Emissionsvorschriften eingestellt. Wir können hierzulande also nicht auf die Neuauflage hoffen.