Porsche fährt seit Jahren damit erfolgreich: Kleine Sonderserien vom 911, an denen man viel Geld verdient. Auch BMW springt nun auf diesen Zug auf. So ist der M4 CSL bereits ausverkauft. Aber auf seiner Basis entsteht ein noch heißeres Eisen.

Erst diese Woche hatte BMW M-Chef Frank van Meel das kommende M-Hommage-Modell zum ersten Mal angeteasert. Vierundzwanzig Stunden später haben wir nun die ersten Erlkönigbilder des Fahrzeugs in Aktion. Anhand der gleichen M-inspirierten Lackierung und dem Kennzeichen sehen wir, dass es sich um das Auto des Meelschen Teasers handelt.

Die neuen Schnappschüsse bieten einen besseren Blick auf die Designänderungen, die ihn vom M4 CSL unterscheiden werden. Das neue 3.0 CSL Hommage Modell erhält eine einzigartige Frontpartie mit einem kleineren (!) Nierengrill, neu geformten Scheinwerfern, einer neuen Motorhaube und einem neu gestalteten vorderen Stoßfänger. Bedeutet: Der neue 3.0 CSL Hommage ist quasi ein M4 mit maßgeschneiderten Karosserieteilen.

Bildergalerie: BMW 3.0 CSL Hommage Erlkönig in Aktion erwischt

Von hinten sieht der neue M nicht so sehr anders aus als der M4 CSL, aber bei genauerem Hinsehen erkennt man neben dem neuen Kotflügel einige große Veränderungen. Der hintere Stoßfänger erhält ein neues Styling und einen einzigartigen Diffusor, der dem des M4 CSL ähnelt. Vierfache Auspuffrohre ragen am Heck heraus. Die Fotos gewähren auch einen besseren Blick auf den Heckflügel und den Dachspoiler.

Das neue M-Auto wird irgendwann später in diesem Jahr debütieren, aber BMW hat noch nicht gesagt, wann das sein wird. Wahrscheinlich werden wir bis dahin auch keine Informationen zum Antriebsstrang erhalten. Die Gerüchteküche deutet jedoch darauf hin, dass das Coupé mit einer Leistung von 600 PS (447 Kilowatt) und einem Drehmoment von 700 Newtonmeter an den Start gehen wird, was mehr ist als die 550 PS (405 kW), die der M4 CSL leistet.

BMW begrenzt die Höchstgeschwindigkeit des M4 CSL elektronisch auf 307 km/h, und Gerüchte deuten darauf hin, dass der neue M die 320-km/h-Marke nicht überschreiten wird. Der Hommage-M4 soll in der Lage sein, in 3,5 Sekunden eine Geschwindigkeit von 100 km/h zu erreichen und setzt auf Hinterradantrieb.

Wenn der neue M in den Handel kommt, wird er angeblich 600.000 Euro kosten. BMW plant außerdem, die Produktion auf nur 50 Exemplare zu begrenzen, was dem Unternehmen zum 50-jährigen Bestehen seiner M-Sparte sehr gelegen kommt. Der neue 3.0 CSL Hommage wird noch vor Ende des Jahres auf den Markt kommen. Wir hoffen, dass wir nicht zu lange warten müssen.