Zwei Motorisierungen zum Start, Performance-Version mit 560 kW später

Mercedes hat den EQS enthüllt, das erste Modell auf Basis der Elektro-Plattform EVA. Das Oberklasse-Schiff bekommt zum Start zwei Motorisierungen namens EQS 450+ mit 245 kW und EQS 580 4Matic mit 385 kW. Später folgt noch eine Performance-Version (wohl ein AMG-Modell) mit 560 kW.

Eine Überraschung ist, dass beide zum Start verfügbaren Motorisierungen die große 108-kW-Batterie erhalten, die angekündigte 90-kW-Batterie folgt offenbar später. Das bedeutet, es wird noch (mindestens) ein günstiges Basismodell nachgeschoben.

Zur Reichweite gibt es nichts Neues. Es bleibt bei der Angabe: "bis zu 770 km", ohne dass wir wissen, auf welche Version sich das bezieht. Vermutlich ist es der EQS 450+ mit Heckantrieb und 108-kWh-Akku.

Was auch noch nicht bekannt war, waren die Maße und das Kofferraumvolumen des Neulings. Mit 5,21 Meter Länge ist der EQS etwa so lang wie die (normale) S-Klasse. Anders als das fossil angetriebene Modell hat der EQS jedoch eine große Heckklappe. Dahinter lassen sich 610 bis 1.770 Liter Gepäck verstauen.

Die meisten anderen Features des Autos waren bereits bekannt. Zu den Besonderheiten gehört die extrem gute Aerodynamik. Der cW-Wert von 0,20 ist Weltrekord bei Serienautos, auch bei der für die Aerodynamik entscheidenden Größe cW x A liegt der EQS sehr gut. Aufgeladen wird der EQS mit bis zu 200 kW. So soll man in 15 Minuten Strom für 300 Kilometer nachladen können.

Ebenfalls bereits präsentiert wurde das Cockpit mit dem riesigen "Hyperscreen", bei dem es sich in Wirklichkeit um drei Displays hinter einem großen Deckglas handelt.

Ein feines Detail sind die Türgriffe: Wenn man sich mit dem Auto mit dem Schlüssel nähert, fahren sie automatisch aus. Kommt man noch näher heran, öffnet sich die Fahrertür. Über MBUX kann der Fahrer auch die hinteren Türen öffnen, um zum Beispiel die Kinder beim Abholen hereinzulassen.

Mehr Informationen zum EQS und zahlreiche Bilder finden Sie auf unserem Elektroauto-Portal InsideEvs.de.

Bildergalerie: Mercedes EQS (2021)