1.0 Ecoboost wird in zwei Versionen mit 48-Volt-Technik ausgestattet

Bereits im März 2019 gab Ford bekannt, dass Focus und Fiesta ein 48-Volt-Mildhybridsystem erhalten. Kürzlich gab es nun Details zum Fiesta und jetzt folgt Genaueres zum Focus. Insbesondere teilt der Hersteller mit, dass die neue Version 17 Prozent Sprit spart.

Das 48-Volt-Hybridsystem und die zusätzlich eingesetzte Zylinderabschaltung verbessern die Effizient und steigern die Leistung, so Ford. Der weiterentwickelte Focus mit dem Mildhybrid-Antrieb ist ab sofort in ganz Europa bestellbar.

Die 48-Volt-Mildhybrid-Technik wird beim 1,0-Liter-Turbobenziner eingesetzt, und zwar optional bei der Variante mit 125 PS und serienmäßig bei der neuen 155-PS-Version. Beide Mildhybrid-Antriebe sind aus dem Puma bekannt.

Die Motorenpalette des Focus sieht nun folgendermaßen aus (Mildhybrid-Versionen gefettet):

  Getriebe Normverbrauch / CO2 Basispreis (Ausstattung)
1.0 Ecoboost 100 PS 6-Gang-Schaltung 4,3 Liter / 97 Gramm 21.100 € (Trend)
1.0 Ecoboost 125 PS 6-Gang-Schaltung 4,2 Liter / 96 Gramm 22.500 € (Trend)
1.0 Ecob. 125 PS Hybrid 6-Gang-Schaltung 4,2 Liter / 94 Gramm 22.850 € (Trend)
1.0 Ecob. 125 PS Autom. 8-Gang-Automatik 5,1 Liter / 116 Gramm 24.500 € (Trend)
1.0 Ecob. 155 PS Hybrid 6-Gang-Schaltung 4,1 Liter / 93 Gramm 27.050 € (Cool&Connect)
1.5 Ecoboost 150 PS Autom. 8-Gang-Automatik 5,4 Liter / 125 Gramm 28.800 € (Cool&Connect)
1.5 Ecoboost 182 PS Autom. 8-Gang-Automatik 5,5 Liter / 125 Gramm 31.100 € (Titanium)
1.5 Ecoblue 95 PS 6-Gang-Schaltung 3,5 Liter / 92 Gramm 23.500 € (Trend)
1.5 Ecoblue 120 PS 6-Gang-Schaltung 3,5 Liter / 92 Gramm 24.800 € (Trend)
1.5 Ecoblue 120 PS Autom. 8-Gang-Automatik 3,9 Liter / 101 Gramm 26.800 € (Trend)
2.0 Ecoblue 150 PS 6-Gang-Schaltung 4,1 Liter / 108 Gramm 29.200 € (Cool&Connect)
2.0 Ecoblue 150 PS Autom. 8-Gang-Automatik 4,2 Liter / 110 Gramm 31.700 € (Cool&Connect)

Nicht alle Angaben (die wir aus der Preisliste übernommen haben) sind plausibel; seltsam ist zum Beispiel, dass die beiden 1,5-Liter-Ecoboost-Versionen mit 150 und 182 PS zwar den gleichen CO2-Wert, aber unterschiedliche Verbrauchswerte haben.

Die angegebenen Preise beziehen sich auf den normalen Focus; für den Turnier sind die gleichen Motoren erhältlich. Es handelt sich um die Listenpreise; die Aktionspreise sind erheblich niedriger, sie beginnen derzeit bei 18.390 Euro für die gleiche Version, die laut Liste 21.100 Euro kostet.

Die Verbrauchswerte der ganzen Palette sind in der Tat sehr niedrig; nur der 1,5-Liter-Turbo und die Automatik-Version des 1.0 Ecoboost machen eine Ausnahme. Das Mildhybridsystem spart beim 125-PS-Turbobenziner allerdings gerade mal zwei Gramm CO2 pro Kilometer ein.

Größer ist die Ersparnis bei der 155-PS-Version, wenn man mit dem alten 1.5 Ecoboost mit 150 PS (ohne Mildhybrid-System) vergleicht, der bei 4,9 Liter und 112 Gramm lag. Beim neuen 1.0 Ecoboost Hybrid mit 155 PS stehen 0,8 Liter und 19 Gramm weniger im Datenblatt. Die von Ford versprochene Spritersparnis von 17 Prozent bezieht sich auf die CO2-Werte: 93 statt 112 Gramm bedeuten eine Reduktion von 17 Prozent.

Bei den Mildhybrid-Modellen ersetzt ein riemengetriebener Starter-Generator die normale Lichtmaschine und den Anlasser. Der Starter-Generator ermöglicht auch eine Rückgewinnung von Energie beim Bremsen und Ausrollen. Diese Energie wird in einer 48-Volt-Batterie gespeichert. Der luftgekühlte Lithium-Ionen-Akku ist unter dem Beifahrersitz angeordnet.

Die Rekuperationsenergie wird zum Betrieb der elektrischen Verbraucher, aber auch zum Boosten genutzt, das heißt: Der Verbrenner erhält Unterstützung durch den Starter-Generator, der dann als Elektromotor wirkt. Dies kann entweder für mehr Drehmoment genutzt werden oder zugunsten eines niedrigeren Verbrauchs. Welche der beiden Vorteile genutzt wird, legt das System automatisch fest.

Der Starter-Generator ermöglichte es den Ford-Ingenieuren auch, das Verdichtungsverhältnis des Vebrenners zu senken und einen größeren Turbolader für mehr Leistung einzubauen, da das Turboloch hier durch den E-Motor eliminiert wird.

Ford Focus und Focus Turnier (2020)
Cockpit mit neuem Instrumentendisplay. Das Head-up-Display war bereits erhältlich.

Neu sind beim überarbeiteten Focus auch das Instrumentendisplay mit 12,3 Zoll Diagonale sowie der verbesserte Konnektivität, die durch ein serienmäßiges FordPass-Connect-Modem ermöglicht wird. Damit werden gegen Jahresende 2020 auch lokale Gefahrenwarnungen möglich sein.

Die Ausstattungspalette wurde ebenfalls erweitert: Sie umfasst mit den neuen Versionen Titanium X und ST Line X nun nicht weniger als neun Versionen. Nicht mehr in der Preisliste steht die Versionen Active Vignale, dafür kam Active X hinzu.

Bildergalerie: Ford Focus (2020) mit Mildhybrid-Technik