Hören wir da etwa einen V6?

Ferraris Lineup ist größer denn je und es wird noch in diesem Jahr um zwei weitere neue Fahrzeuge wachsen. Das Cavallino Rampante hat keinen Zweifel daran gelassen, dass man voll auf Elektrifizierung setzt und wir wissen, dass man in Maranello schon eine ganze Zeit lang Prototypen mit Hybrid-Antrieben testet. Die letzten Bilder, die den Hybrid-Testwagen (im Bild oben) zeigen, stammen von Ende des letzten Monats und wurden in Maranello aufgenommen.

Nun sind vier kurze Clips von simonemasetti_photography bei Instagram aufgetaucht, die ein Auto auf Ferraris Teststrecke in Fiorano zeigen. Der Prototyp scheint in etwa die selbe Tarnung zu tragen wie das bereits erwähnte Auto. Die Videos sind aus der Ferne aufgenommen, man erkennt also keine Details, aber es wirkt, als solle der Testträger aussehen wie ein 488.

 

Natürlich ist es schwer zu sagen, ob es sich bei dem Erlkönig tatsächlich um einen Hybrid handelt, aber wir können uns nicht helfen - der Klang wirkt irgendwie, als käme er von einem V6. Eine neue Familie von Sechszylindern wurde vor nahezu zwei Jahren angekündigt. Seitdem haben wir keine anders lautenden Pläne vernommen. Zudem würde es Sinn machen, den kleinsten Antrieb im Portfolio zu elektrifizieren, um einen Output zu erreichen, der dem Ferrari-Logo würdig ist.

Ob ein neuer V6 die Hardcore-Ferraristi erzürnen wird, bleibt abzuwarten. Die größeren Motoren sollen deshalb ja nicht gleich verschwinden. Ferrari hat eindeutig gesagt, dass man alles in seiner Macht stehenden tun werde, um den V12 am Leben zu halten. Die Roadmap des Unternehmens bis 2022 sieht einen attraktiven Mix aus V8- und V12-Produkten vor. Dazu kommt das neue SUV Purosangue, dass vermutlich als die Cashcow des Sportwagenbauers dienen soll.

Es muss sich erst noch zeigen, ob das elektrifizierte Basis-Fahrzeug mit V6 eine der beiden für 2020 vorgesehenen Neuerungen ist. Gut möglich, dass eine der beiden Premieren der SF90 Stradale Spider ist, von dem bereits Prototypen bei Tests erwischt wurden.