Siebensitzer bekommt Hybridantrieb mit 2,5-Liter-Benziner und zwei E-Motoren

Der Highlander kommt: Toyota bringt sein großes SUV im kommenden Jahr erstmals nach Europa. Das 4,95 Meter lange Modell kombiniert einen Hybridantrieb mit sieben Sitzen und einem flexiblen Raumkonzept.

Der Highlander macht die SUV-Palette von Toyota zum Quartett: Nach dem Mittelklasse-SUV RAV4 und dem kompakten Coupé-SUV Toyota C-HR kommen im Jahr 2021 gleich zwei Modelle hinzu, nämlich der kleine Yaris Cross und der große Highlander.

In den USA ist der Highlander bereits seit dem Jahr 2000 auf dem Markt. Dort startete die aktuelle vierte Generation am 18. Dezember 2019. Sie basiert auf der Toyota-Plattform TNGA in der Mittelklasse-Version TNGA-K, auf der auch der Toyota RAV4, der Toyota Camry und der Lexus ES aufsetzen.

Für den Antrieb sorgt ein Hybridantrieb, der einen 2,5-Liter-Benziner und jeweils einen Elektromotor an Vorder- und Hinterachse kombiniert. So ergibt sich der (serienmäßige) Allradsystem. Er soll beste Traktion auf jedem Untergrund sichern und lässt die Anhängelast auf zwei Tonnen klettern. Der Fahrer kann aus den vier Modi Eco, Normal, Sport und Trail wählen und damit die Motorcharakteristik anpassen.

Bildergalerie: Toyota Highlander (US-Version, 2020)

Das in Schwarz gehaltene Interieur bietet sieben Personen Platz. Die zweite Sitzreihe ist um 18 Zentimeter längs verschiebbar, was die Flexibilität erhöht. Die Heckklappe öffnet sich in der Top-Ausstattung per "Fußgeste". Sie gewährt Zugang zu einem 658 Liter großen Kofferraum. Unter dem ebenen Ladeboden verbirgt sich weiterer Stauraum. Durch Umklappen der zweiten und dritten Sitzreihe lässt sich das Ladevolumen auf bis zu 1.909 Liter erweitern.

Toyota Highlander (2021)
12,3-Zoll-Display in der Mitte, etwas seltsame Cockpit-Optik

In die Mittelkonsole ist ein 12,3-Zoll-Infotainment-Display eingebaut. In das Gerät sind ein Navigationssystem und eine Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto integriert. Eine drahtlose Ladefunktion für Handys ist ebenso an Bord wie ein Rückspiegel-Display, das den Bereich hinter dem Auto zeigt, ohne dass die Sicht durch Kopfstützen und Insassen beeinträchtigt wird. Weitere Features sind ein Head-up-Display und eine Sitzbelüftung.

Zu den Sicherheitssystemen ("Toyota Safety Sense") gehören ein Antikollisionssystem mit Notbremsfunktion, das auch Fußgänger und Fahrradfahrer erkennt, ein Abstandstempomat, eine Verkehrszeichenerkennung sowie ein Spurhalte- und ein Fernlichtassistent.

Der Highlander startet zu Preisen ab 53.250 Euro in Deutschland. Kunden können aus drei Ausstattungslinien und umfangreichem Zubehör zur weiteren Individualisierung wählen.

Die "Business Edition" als Einstiegsversion wartet bereits mit vielen Annehmlichkeiten auf: Neben beheizbaren und elektrisch verstellbaren Vordersitzen sind unter anderem 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Parabol-LED-Scheinwerfer mit Fernlichtautomatik und eine Rückfahrkamera inklusive. Ebenso ein Infotainment-System mit Acht-Zoll-Display und Smartphone-Integration per Apple CarPlay und Android Auto sowie eine kabellose Ladeschale für Smartphones.

An kälteren Tagen machen sich das beheizbare Lederlenkrad, ein Frontscheiben-Enteiser und beheizte Scheibenwaschdüsen positiv bemerkbar. Ein Totwinkel-Warner ist ebenfalls inbegriffen. Kunden können aus fünf serienmäßigen Metallic-Lackierungen wählen.

Bildergalerie: Toyota Highlander (2021)