Das noch namenlose Auto basiert auf dem Yaris

Mit einer Weltpremiere und zahlreichen Europapremieren reist Toyota zum diesjährigen Genfer Autosalon (5. bis 15. März 2020): Auf der Frühjahrsmesse unweit des Lac Léman präsentiert der japanische Automobilhersteller erstmals sein neues SUV für das B-Segment.

Das jüngste Toyota-Modell kombiniert dem Hersteller zufolge zwei Stärken: die jahrelange Erfahrung im Kleinwagen-Segment und die große SUV-Tradition. Das B-SUV verbindet eine erhöhte Bodenfreiheit und ein intelligentes Allradsystem mit dem markentypischen Hybridantrieb.

Die technische Basis liefert die GA-B Plattform. Sie bietet die entsprechende Flexibilität für Fahrzeuge mit unterschiedlichen Längen, Breiten, Höhen und Radständen. Gebaut wird das neue Modell bei Toyota Motor Manufacturing France (TMMF) im französischen Valenciennes, wo bereits der Yaris vom Band läuft.

Neben dem neuen B-SUV zeigen sich der neue Yaris und der RAV4 Plug-in Hybrid erstmals der europäischen Öffentlichkeit. Ein eigener Bereich widmet sich zudem der zweiten Generation des Mirai: Die Neuauflage der Brennstoffzellenlimousine misst 4,97 Meter in der Länge, 1,88 Meter in der Breite und hat eine Höhe von 1,47 Meter. Der Radstand beträgt 2,92 Meter. Künftig sind drei Tanks an Bord, die gut ein Kilogramm Wasserstoff mehr speichern können. Los geht es Ende 2020 zeitgleich in Japan, Nordamerika und Europa.

Abgerundet wird der Messeauftritt von zwei GR-Modellen, die ebenfalls ihre Europapremiere feiern. Gazoo Racing präsentiert den neuen GR Yaris mit 261 PS starkem Dreizylinder und den neuen GR Supra 2.0. Sein Vierzylinder mit Twin-Scroll Turbo stammt von BMW.

Bildergalerie: Toyota B-SUV Teaser