System namens SCC-ML erlernt individuellen Fahrstil

Die Hyundai Motor Group, also der Konzern hinter Hyundai und Kia, entwickelt einen Abstandstempomaten, der mit Künstlicher Intelligenz (KI) den individuellen Fahrstil erlernen soll. Die Smart Cruise Control mit maschinellem Lernen (SCC-ML) soll in künftigen Modellen des Konzerns zum Einsatz kommen.

Smart Cruise Control (SCC) ist der Ausdruck, den Hyundai für den Abstandstempomaten verwendet. SCC-ML erweitert den Abstandstempomaten SCC um das so genannte maschinelle Lernen. Dabei erkennt ein Computer selbstständig Muster in den zur Verfügung stehenden Daten. Im Fall von SCC-ML werden diese Daten durch Sensoren wie Frontkamera und Radar gesammelt. Diese Fahrdaten werden an einen Zentralcomputer gesendet, der daraus errechnet, welchen Fahrstil der Autofahrer bevorzugt. Dabei werden drei Parameter ermittelt:

  • der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug
  • die Stärke der Beschleunigung auf das gewünschte Tempo
  • die Reaktionsschnelligkeit bei sich ändernden Abständen

Auch die Verkehrssituation wird berücksichtigt. So könnte ein Fahrer zum Beispiel bei langsamen Fahrten in der Stadt einen kurzen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug bevorzugen, während er bei der Fahrt auf der Überholspur einen größeren Abstand präferiert. All diese Gewohnheiten des Fahrers erkennt der Computer und speichert sie ab.

Hyundai entwickelt Abstandstempomaten mit KI
Welches interessante Cockpit zeigt Hyundai auf diesem Foto zum SCC-ML?

Im Endergebnis soll das System dann ähnlich fahren wie der menschliche Fahrer. Ob und wenn ja wie das System wechselnde Fahrer erkennt, teilt Hyundai nicht mit. Die Fahrmusterinformationen werden jedoch regelmäßig aktualisiert, um Änderungen des Fahrstils zu berücksichtigen. Darüber hinaus ist SCC-ML so programmiert, dass unsichere Fahrweisen erlernt werden. Die Anpassung an persönliche Vorlieben soll dazu führen, dass das System häufiger genutzt wird. Letztendlich ist SCC-ML ein weiterer Schritt in Richtung autonomes Fahren.