Der monumentale Minivan hat einen BMW-V12-Mittelmotor, einen zentralen Fahrersitz und ein sehr seltsames Dach

Name: Italdesign Columbus

Premiere: 1992

Technische Daten: 5,0-Liter-BMW-V12-Mittelmotor; 300 PS; Allradantrieb; Fünfgang-Schaltgetriebe; fast sechs Meter Länge; 20-Zoll-Räder; 210 km/h Höchstgeschwindigkeit

Der Hintergrund:

Nichts an diesem Minivan war wirklich mini. Der höchst ungewöhnliche Italdesign Columbus war ein mehr als seltsam geformter und absolut monumentaler Siebensitzer mit einem mächtigen Zwölfzylinder von BMW.

Denken Sie über Minivans, was Sie wollen, aber mit einem typischen Pampersbomber hat das hier rein gar nichts zu tun. Wie der Toyota Previa verfügte der Italdesign Columbus über ein Mittelmotor-Layout. Allerdings ging die Kraft nicht nur an die Hinterräder. Stattdessen schickte der gewaltige BMW-Sauger seine Leistung an alle vier Räder.

Wie im McLaren F1 oder im aktuelleren McLaren Speedtail saß der Fahrer in der Mitte des gigantösen Cockpits. Selbiges wirkte eher wie ein Wohnzimmer. Dank des aberwitzigen Radstands von 3,82 Meter gab es mehr als genug Platz für die übrigen sechs Passagiere. Jedem von ihnen gab man einen eigenen Monitor samt VHS-Videorekorder an die Hand. Hach, die Neunziger. Das Interieur selbst war äußerst variabel, sprich: Auch eine Neunsitzer-Konfiguration wäre machbar gewesen. Ebenso eine Ausstattung mit weniger Bestuhlung, um das Van-Monstrum in ein Nutzfahrzeug zu verwandeln. 

Bei seiner Vorstellung beschrieb man den Columbus als "Segelschiff fürs Land". Die Karosserie des schrägen Gefährts war aus Carbon und beinhaltete eine gewaltige Beule (als wäre der Rest des Designs nicht schon "markant" genug) über der Kabine. Sie versorgte den Fahrer mit mehr Kopffreiheit, da er im Sinne besserer Rundumsicht höher saß als der Rest der Besatzung. Wie im anfangs erwähnten Toyota Previa war der BMW-V12 direkt unter dem Fahrersitz verbaut.

Den Namen für seinen wahnwitzigen Van wählte Italdesign übrigens als Verbeugung vor dem italienischen Entdecker Christopher Columbus. 1992 feierte man den 500. Jahrestag dessen, was man heute gemeinhin als seine Entdeckung Amerikas im August 1492 ansieht. Das ist freilich nicht ganz korrekt, aber das wiederum ist eine andere Geschichte für eine andere Art von Website.

Broschüren-Fotos: Arunas Automobilia / Facebook, Instagram

Bildergalerie: 1992 Italdesign Columbus