Gewindefahrwerk und höhenverstellbares Federsystem von H&R

Gleich zwei verschiedene sportliche Fahrwerksoptionen für den Audi RS 4 Avant hat Tuner H&R aus Lennestadt nun im Köcher: ein Gewindefahrwerk und ein höhenverstellbares Federsystem (HVF).

Lesen Sie auch:

Das HVF kommt nur für Modelle mit RS-Sportfahrwerk und adaptiven Dämpfern in Frage. Hier bleiben die Audi-Dämpfer und ihre Funktion erhalten, die technisch fragwürdige Stilllegung der elektronischen Dämpfer ist nicht erforderlich. Das HVF-System ermöglicht die stufenlose Tieferlegung an Vorder- und Hinterachse um bis zu 35 Millimeter – mit allen fahrdynamischen Vorteilen nebst entsprechender Optik. Der Fahrkomfort bleibt dennoch auf seriennahem Niveau.

Für den RS 4 Avant mit dem konventionellen Fahrwerk ist das neue H&R-Gewindefahrwerk die richtige Wahl. Hier werden die Serienfederbeine gegen die verstellbaren von H&R ausgetauscht. So wird eine sportlich straffe Abstimmung erreicht und eine stufenlose Absenkung zwischen 15 und 40 Millimeter vorne sowie 15 bis 35 Millimeter hinten. Der niedrigere Fahrzeugschwerpunkt sorgt für ein dynamischeres Einlenken, Karosseriebewegungen in schnell gefahrenen Kurven werden reduziert. Nicht zuletzt profitiert natürlich auch die Optik: Der RS 4 spannt sich förmlich über den Asphalt.

Alle H&R Komponenten sind zu 100 Prozent „Made in Germany“ und verfügen über die erforderlichen Teile-Gutachten. Für das HVF berechnet der Tuner 725 Euro, das Monotube-Gewindefahrwerk kostet 1.415 Euro.

Bildergalerie: H&R Audi RS4 Avant