Nach Polo, Golf und Touran kommt nun die vierte Cross-Baureihe

Nachdem Volkswagen von Polo, Golf und Touran eine Cross-Version aufgelegt hat, schickt der Hersteller nun die vierte Reihe ins Rennen: den CrossPhaeton. Damit kommt erstmals ein Fahrzeug dieser Art ins Oberklasse-Segment und soll den Verkauf der Luxus-Limousine wieder ankurbeln.

Russland als Hauptabsatzmarkt
Marketing-Strategen sehen in Russland den Haupt-Absatzmarkt. ,Insbesondere die Straßen um die russische Hauptstadt Moskau sind mitunter abenteuerlich zu befahren. Schlechte Fahrbahnverhältnisse und Überfälle machen das Autofahren besonders für reiche Leute nicht gerade zum Genuss. Da ist es gut, ein bedingt offroad-taugliches Fahrzeug mit einem Allradantrieb zu haben", so ein Kenner der russischen Verhältnisse.

Limitierte Auflage
Das Fahrwerk des CrossPhaeton ist um 15 Millimeter höher gelegt. Angetrieben wird der Wagen ausschließlich von einem 4,2-Liter-V8-Benziner. Eigens für den CrossPhaeton wird die Motorleistung per geänderter Motorsteuerung von 335 auf 375 PS angehoben. Damit sprintet der allradgetriebene Wagen in 6,5 Sekunden auf Tempo 100. Auch die Vmax-Aufhebung sei auf russischen Straßen von Vorteil. Der Wagen bringt ohne Sperre immerhin 275 km/h. ,Das ist wichtig bei uns" bestätigt ein russischer Insider, ,man muss sich manchmal ziemlich schnell aus dem Staub machen". Der 36-jährige hat sich bereits einen der auf 5.000 Stück limitierten CrossPhaeton zum Preis von 115.435 Euro bestellt. Auch einer der früher prominentesten Phaeton-Fahrer soll nach unbestätigten Informationen bereits einen CrossPhaeton geordert haben, um ihn bei Dienstreisen nach Russland zur Überwachung der Gasleitungen einzusetzen.

Noch kein Marktstart bei uns geplant
Ob und wann der Wagen bei uns angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Derzeit werde der Einsatz in arabischen Staaten vorbereitet, heißt es aus Insider-Kreisen.

Krass: VW CrossPhaeton