Viertürer und Kombi aus Buchloe fahren 314 km/h Spitze

Wie schnell ein neuer BMW M5 sein kann, wenn man ihm seine Sperren nimmt, wissen wohl nur ein paar Insider. Das 507-PS-Geschoss wird bei etwa 250 km/h zugeschnürt und das wars dann. Also besteht die Chance für Alpina, den schnellsten BMW und auch die schnellste Serien-Limousine der Welt zu bauen. Auf dem Genfer Salon (3. bis 13. März 2005) stellten die Buchloer Autohersteller ihren eigenen Über-BMW B5 vor. Ihn gibt es als Viertürer und als Kombi-Modell Touring.

500 PS aus 4,4 Litern
Das Wasser läuft schon im Munde zusammen, wenn man sich die Datenblätter durchliest: 500 PS aus 4,4 Litern Hubraum, 700 Newtonmeter Drehmoment und eine Spitze von 314 km/h. Damit haben die Bayern-Blitze die Nase mit dem Ferrari F430 gleichauf, der eine Höchstgeschwindigkeit von 315 km/h erreicht.

Ladedruck aus dem Radialverdichter
Mit seinen acht Zylindern entspricht der Antrieb des B5 im Prinzip dem des Alpina B7. Den Ladedruck liefert ein so genannter Radialverdichter, den man sich als Kombination aus Kompressor und Turbolader vorstellen darf. Er wird nicht wie ein Turbo von der Energie der ausströmenden Gase angetrieben, sondern über einen Riemen von der Kurbelwelle.

Leistung immer abrufbar
Vorteil: Der Radialverdichter läuft immer mit, benötigt also keine Ansprechzeit, wenn Leistung abgefordert wird. Bereits bei 2.500 Touren stehen rund 200 PS zur Verfügung. Bei 5.500 Umdrehungen ist das Maximum von 500 PS erreicht. Ab da bleibt die Kurve bis zur zulässigen Höchstdrehzahl von 6.000 Umdrehungen auf Höchstniveau.

Kraft-Kurve wie ein Tafelberg
Noch eindrucksvoller ist die Drehmoment-Entfaltung. Die entsprechende Kurve hat die Gestalt eines gewaltigen Tafelberges. Bei tausend Touren, also knapp oberhalb der Leerlaufdrehzahl, entwickelt der Achtzylinder schon 300 Newtonmeter. Zwischen 4.250 und 5.250 Kurbelwellen-Drehungen liegen permanent 700 Newtonmeter an.

4,7 Sekunden auf Tempo 100
Die B5-Limousine sprintet in 4,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, der Touring braucht 4,9 Sekunden. Das Schalten wird von einem automatischen ZF-Sechsgang-Getriebe mit Drehmomentwandler übernommen. Der Fahrer kann dieses Getriebe in Stellung D sich selbst überlassen oder, manuell den passenden Gang einlegen. Das kann er auch via Lenkrad-Tasten tun. Die sportliche Abstimmung von Federn und Dämpfern, zusammen mit Reifen der Größe 245/40 ZR 19 vorn und 275/35 ZR 19 hinten sollen den B5 zu jeder Zeit sicher auf der Straße halten.

Ab 89.900 Euro
Die Limousine ist für einen Preis von 89.900 ab Mitte August 2005 zu haben, den Kombi gibt`s für 92.900 Euro im Spätherbst.
(hd)

B5: Appetit auf Alpina