Heißer Offen-Sportler jetzt mit 350 PS

Nissan-Veredler Giacuzzi hat nach dem 350Z Coupé nun auch den Roadster überarbeitet. Aerodynamisch sowie optisch lassen die Giacuzzo-Ingenieure das Cabrio in einem neuen Licht erscheinen. Frontspoiler, Heckschürze, Heckspoiler sowie breite Schweller auf beiden Seiten sorgen für einen Kick mehr Sportwagenoptik. 127 Millimeter breite Doppelendrohre schaffen eine markante Heckansicht und verleihen dem Sport-Roadster einen starken Sound.

Bis zu 40 Millimeter tiefer
Neben der Optik bietet die Giacuzzo-Variante auch mehr Performance. Die Karosserie kann mittels Sportfedernsatz bis zu 25 Millimeter tiefer gelegt werden. Wer noch weniger Bodenfreiheit will, kann auch per Zug- und Druckstufe verstellbaren Gewindefahrwerk bis zu 40 Millimeter absenken. Beide Optionen bewirken nicht nur eine optische Verbesserung, sondern vor allem ein optimiertes Handling.

Leistung auf 350 PS geschraubt
Bei Giacuzzo zählen auch innere Werte. Das zeigt sich bei dem Blick unter die Motorhaube. Die Leistung des Serien-Aggregats von 280 PS wurde mittels Motormodifikationen auf 350 PS gesteigert.

Schicke Alu-Felgen
Komplettiert wird das Konzept des Nissan Cabrios mit der Leichtmetall-Felge Challenge Line. Das einteilige, klassische Fünf-Speichen-Aluminiumrad ist auf der Vorderachse in den Größen 9x20 und 8,5x19 Zoll, auf der Hinterachse in den Dimensionen 11x20 und 9,5x19 Zoll erhältlich. Außerdem bietet Giacuzzo noch weitere Felgendesigns für das 350Z Cabrio an.

Giacuzzo 350Z Cabrio