Leistungsspritze für Benziner und Diesel mit Turbolader

Jetzt ist der AS3 Sportback von Abt komplett. Wurde bisher nur das äußere Erscheinungsbild des kompakten Sportlers modifiziert, geht es ihm jetzt unter die Haut: Veränderungen an Elektronik und Turbodruck bescheren den 1.9 TDI-, 2.0 TDI- und 2.0 TFSI-Aggregaten mehr Feuer unterm Hintern.

Turbolader sei Dank
Sowohl dem 1.9 TDI wie auch seinem stärkerem Bruder – dem 2.0 TDI – haucht Abt mehr Lebensfreude ein. Die Leistungsspitze des kleineren der beiden Turbodiesel schiebt der Kempner Tuner auf stolze 130 PS. Die Kraft der Serie wird somit um 25 Pferdchen überboten. Um spritzige 30 PS wird die Kraft des 2.0 TDI getoppt. Jetzt reagieren 170 Diesel-Pferde auf den Befehl des Piloten. Und auch Drehmoment und Fahrleistungen haben sich deutlich verbessert. Die kräftigen Selbstzünder wuchten jetzt 305 beziehungsweise 370 Newtonmeter. Das bedeutet einen Zuwachs um 50 und 55 Newtonmeter.

Fast eine Sekunde schneller
Besonders bei der Beschleunigung machen sich die Modifikationen bemerkbar. Sprintet der 1.9 TDI nun 0,4 Sekunden schneller auf Tempo 100, bringt die Leistungssteigerung beim 2.0 TDI einen Vorteil von 0,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeiten liegen jetzt bei 196 beziehungsweise 213 km/h – Serie 187 und 207 km/h.

Mehr Bums für den 2.0 TFSI
Und auch der neuesten technischen Motoren-Entwicklung aus dem Volkswagen-Konzern entlockt Abt zusätzliche Pferdchen. Mittels Modifikationen des Motormanagements und des Turbodrucks leistet der Benzin-Direkteinspritzer mit Turbolader jetzt 230 PS. Der Motor stemmt nun 310 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle und beschleunigt den AS3 Sportback in 6,1 Sekunden auf Tempo 100. Damit erreicht die Tachonadel des überarbeiteten A3 diese Marke eine halbe Sekunde schneller als die Serie. Und auch beim Topspeed legt der Abt ein paar Kohlen zu. Mit 240 km/h Endgeschwindigkeit ist er aber nur unwesentlich schneller als der Serienbruder mit 234 km/h.

Von außen leicht zu erkennen
Damit die gestiegene Leistung nicht im Verborgenen bleibt, bestückt Abt seinen AS3 Sportback mit allerlei Spoilerwerk. Frontspoilerlippe und ein geänderter Frontgrill kennzeichnen die Nase des Sportback. Seitenschweller sowie Heckflügel und Heckschürze runden das Gesamtbild ab. Mit Vier-Rohr-Endschalldämpfern setzt Abt seinem jüngsten Kind noch das Sahnehäubchen auf.

30 Mehr-PS für 900 Euro
Auch ohne bei Abt vorstellig zu werden, verhilft der Tuner seinen Kunden zu mehr Leistung. Interessierte lassen das Steuergerät ihres Fahrzeuges in der Werkstatt ihrer Wahl ausbauen und schicken es zum Audi-Profi nach Kempten. Dort wird es umprogrammiert und noch am gleichen Tag zurückgeschickt. Beim 1.9 TDI werden für diese Modifikation 850 Euro fällig. Für Mehr Leistung im 2.0 TDI und dem spritzigen 2.0 TFSI sind 900 beziehungsweise 1100 Euro zu entrichten. Die TÜV-Abnahme schlägt bei allen drei mit 110 Euro ins Kontor.
(jk)

Bildergalerie: Audi A3 Sportback von Abt