Neuer 1,6-Liter-TDCI für Ford Fiesta und Fusion

Mit dem Fiesta S, das S steht für Sport, und dem Fiesta ST zeigt Ford in Paris zwei sportliche Modelle. Der Dreitürer Fiesta S wird wahlweise von einem ebenfalls neu vorgestellten 1,6-Liter-Common-Rail-Direkteinspritzer angetrieben, der 90 PS leistet, oder von einem 100 PS starken 1,6-Liter-Benzinmotor. Während der Fiesta S ein eigenständig abgestimmtes Fahrwerk erhält, teilt er sich die sportliche Optik mit dem nochmals stärkeren Fiesta ST. Die Markteinführung ist gegen Jahresende 2004 vorgesehen.

150 PS im Fiesta ST
Der leistungsstärkere Fiesta ST ist das jüngste Modell unter den Hochleistungsfahrzeugen von Ford. Der von einem 150 PS starken 2,0-Liter-Benzinmotor angetriebene Fronttriebler ist eine weitere Entwicklung des RS-Teams von Ford und hat ebenfalls noch 2004 sein Marktdebüt.

Neuer 1,6-Liter-TDCI für Ford Fiesta und Fusion
Ein neuer, 90 PS starker 1,6-Liter-TDCi mit Vierventil-Technologie ergänzt bereits im Herbst 2004 die Turbodiesel-Motorenpalette von Fiesta und Fusion. Dieses Aggregat soll den Kleinwagen sportliche Fahrleistungen ermöglichen und die Tür zu einem besonders schnell wachsenden Markt öffnen, der in Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Spanien bereits ein Viertel der Diesel-Neufahrzeuge im Kleinwagen-Segment ausmacht. Damit reichen die Motorisierungen für den Fiesta vom 68 PS starken 1,4-Liter-TDCi bis hin zum 150 PS starken Sportler ST.

Bildergalerie: Preiswerte Sportler