Die deutlich erstarkte Sportversion ist ein reines Konzeptfahrzeug

Auf dem Autosalon in Paris stellt Toyota erstmalig die Studie Prius GT vor. Diese Hochleistungsversion des Prius ist ein reines Konzeptfahrzeug, das weder in Serie gehen, noch im Motorsport eingesetzt werden soll. Mit dem GT will Toyota lediglich die sportlichen Möglichkeiten der Hybrid-Technologie aufzeigen.

Mehr Otto-PS
Der Hybrid-Antrieb wurde auf deutlich mehr Leistung getrimmt. Während der Verbrennungsmotor der Serienversion den so genannten Atkinson-Zyklus nutzt, arbeitet er im GT wie ein konventioneller Ottomotor. Diese Maßnahme sorgt für eine Leistungssteigerung von 77 auf 99 PS, so Toyota.

Mehr Volt-PS
Auch die Elektrik des Hybrid-Systems wurde modifiziert. Die Systemspannung beträgt 550 Volt und liegt damit um 50 Volt über der Serienversion. Diese Maßnahme erlaubt den Einsatz eines stärkeren Elektromotors, der 82 PS leistet.

Zusammen bis 145 PS
Mit der Leistungssteigerung wurde auch die Batterie angepasst, die nun 46 PS bereitstellen kann. Dies entspricht einem Plus von 12 PS. Außerdem beträgt die Maximaldrehzahl des Generators nun 12.000 statt 10.000 Umdrehungen. Schließlich haben die Ingenieure das Ladesystem auf ein betont sportliches Ansprechverhalten statt auf hohe Reichweite ausgelegt. Benzin- und Elektromotor sollen zusammen 145 PS leisten.

Abgestimmt und abgespeckt
Das Fahrwerk wurde auf den Leistungszuwachs abgestimmt. Mit optimierten Stoßdämpfern, Federn und Stabilisatoren hat sich die Straßenlage des Prius verbessert. Der Frontspoiler und die Seitenschürzen sorgen für mehr Abtrieb und unterstreichen optisch das dynamische Potenzial des Fahrzeugs. Auch der Innenraum des Prius GT wurde nach rennsportlichen Gesichtspunkten verändert, um Gewicht einzusparen. Zur Ausstattung zählen zwei Sportsitze mit Hosenträgergurten sowie ein Überrollkäfig. Insgesamt wurde der GT um 180 auf 1.120 Kilogramm abgespeckt.

Besser beim Sprint
Mehr Kraft und weniger Gewicht verbessern die Fahrleistungen, so dass der Prius GT für den Spurt von null auf 100 km/h lediglich 8,7 Sekunden benötigt. Zum Vergleich: Die Serienversion absolviert diese Disziplin in 10,9 Sekunden.
(mh)

Toyotas Power-Hybrid