Verkaufsstart im Januar 2006 mit zwei Benzinern und einem Diesel

Auf der Frankfurter Automesse IAA vom 17. bis 25. September 2005 feiert die zweite Generation des Toyota Yaris seine Weltpremiere. Die erste Generation ging 1999 an den Start und zählte zu den ersten Toyota-Modellen, die in Europa und vor allem für Europa entwickelt wurden. Mit rund 23.000 verkauften Autos im Jahr 2004 platzierte sich der Yaris unter den Top-Ten der Polo-Klasse.

Noch immer ein Kleiner unter den Kleinen
Mit 3,64 Metern gehörte der Yaris bisher zu den kleinsten Vertretern in der Klasse der Kleinwagen – Fahrzeuge wie den Renault Twingo oder den Ford Ka rechnet das Kraftfahrtbundesamt zu den ,Minis" oder Kleinstwagen. Der neue Yaris ist nun elf Zentimeter länger als der alte. Doch mit 3,75 Metern ist er immer noch ein Winzling verglichen mit dem neuen Renault Clio oder Fiat Punto, die beide um die vier Meter lang sind. Außer der größeren Länge ist der neue Yaris auch ein paar Zentimeter breiter und höher geworden. Die gewachsenen Abmessungen kommen dem Innenraum zugute. Trotz der großzügigeren Maße fällt der Wendekreis geringer aus als beim Vorgängermodell: Mit 9,40 Metern schlägt der Yaris alle Mitbewerber, so Toyota. Bei der Basisversion, die serienmäßig auf 14-Zoll-Rädern rollt, sind es sogar nur 8,80 Meter.

Mehr Kofferraum
Einen Zuwachs verzeichnet der Yaris auch in Sachen Gepäckraumvolumen. Im Vergleich zum Vorgänger stehen bei aufrechter Sitzbank statt 205 nun 272 Liter zur Verfügung, also ein Drittel mehr. Die Rückbank lässt sich wie bisher in Fahrtrichtung verschieben. Bei ganz nach vorn geschobener Bank fasst das Gepäckabteil 363 Liter. Das normalerweise angegebene Volumen bei umgeklappten Sitzen und dachhoher Beladung betrug bisher 950 Liter. Beim neuen Modell hat Toyota es bisher nicht ermittelt. Die Kapazität bei Beladung bis zur Oberkante der Vordersitze beträgt jedoch 737 Liter – das sind 137 Liter mehr als bisher. Unter einer Bodenklappe verbirgt sich ein 50 Liter großes Unterflur-Staufach. Durch Entfernen der Abdeckung lässt sich die nutzbare Ladehöhe vergrößern.

Völlig anderes Sitzsystem
Die hintere Sitzbank ist im Verhältnis 60:40 geteilt, wobei beide Segmente unabhängig voneinander um 15 Zentimeter verschoben werden können. Auch die Neigung der Rückenlehnen lässt sich unabhängig voneinander um zehn Grad variieren. Bisher wurden die Sitze im Yaris gewickelt, das heißt, man legte die Lehne auf die Sitzfläche und bewegte dann die gesamten Sitze in die Senkrechte. Nun dagegen hat der neue Yaris das Easy-Flat-System des Corolla Verso bekommen. Die Sitze werden konventionell umgeklappt, doch dabei senken sich die Sitzflächen automatisch ab. So entsteht eine völlig ebene Ladefläche. Zum Umklappen müssen weder die Sitzflächen noch die Kopfstützen entfernt werden. Außerdem funktioniert der Vorgang selbst dann, wenn die Vordersitze vollständig nach hinten geschoben sind. Die Bedienung erfolgt über einen Hebel, der im oberen Bereich der Rückenlehnen angebracht ist und sowohl vom Innenraum wie vom Gepäckabteil aus erreichbar ist.

Drei Motoren
Wie bisher werden drei Motoren angeboten. Der 1,3-Liter-Benziner mit 87 PS ist aus dem Vorgänger bekannt. Ebenso bekannt ist der 1,4-Liter-Diesel, der nun jedoch 90 statt 75 PS mobilisiert. Als neues Mitglied der Motorenfamilie stellt sich ein 1,0-Liter-Dreizylinder mit 69 PS vor, der seine Premiere unlängst im Aygo feierte. Er löst den alten 1,0-Liter-Vierzylinder mit 65 PS ab. Jeder der drei Motoren kann mit dem automatisierten MMT-Getriebe kombiniert werden.

Vier Ausstattungen
Die vier Ausstattungen heißen Yaris, Yaris Luna, Yaris Sol und Yaris Executive. Wie bisher besitzt der Yaris serienmäßig ein Audiosystem. Ab der Version Sol kann der CD-Player nun auch MP3-Dateien abspielen. Neu hinzugekommen im Innenraum sind ein Handschuhfach auf der Fahrerseite, eine Ablage in der Mittelkonsole sowie ein weiteres Fach auf der Fahrerseite. In der Executive-Ausstattung hat der Yaris jetzt ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem.

ESP nun Serie?
Wie bisher zählen in allen Modellen ABS, elektronische Bremskraftverteilung, Fahrer- und Beifahrerairbag sowie zwei Seitenairbags zur Sicherheitsausstattung. Nun kommen noch ein Bremsassistent, serienmäßige Kopfairbags und ein Knieairbag auf der Fahrerseite hinzu. Ob ESP sowie eine Antriebsschlupfregelung in Deutschland Serie sein werden, ist noch nicht klar. Während die meisten Kleinwagen vorne Scheibenbremsen, hinten aber Trommelbremsen haben, besaß der Yaris schon immer Scheibenbremsen rundum. Nun wächst der Bremsscheibendurchmesser. Mit seiner Sicherheitsausstattung soll der neue Yaris die Maximalwertung von fünf Sternen im EuoNCAP-Crashtest erreichen – während der alte nur vier schaffte.

Preise noch nicht bekannt
Verkaufsstart ist im Januar 2006. Zu den Preisen des neuen Yaris hat sich Toyota bisher nicht geäußert. Bisher kostete der Einstieg 12.150 Euro.
(sl)

Neuer Yaris: Gewachsener Zwerg