Hersteller zeigt auf der IAA die FFV-Fahrzeuge

Ford stellt auf der IAA in Frankfurt vom 17. bis zum 25. September den Focus und den Focus C-Max als Bio-Ethanol-Fahrzeuge vor. Nachdem der Hersteller diese Technologie bereits seit 2001 in Schweden anbietet, ist die zweite Generation ab sofort auch in Deutschland verfügbar. Damit ist Ford der erste Hersteller, der mit dem Alkohol-Auto auf den Markt kommt.

Flexible Betankung möglich
Die Bezeichnung FFV (Flexi Fuel Vehicle) bedeutet, dass diese Autos sowohl Superbenzin, als auch Bio-Ethanol, als auch jede Benzin-Bio-Ethanol-Mischung tanken können. Bio-Ethanol ist ein Alkohol, der zum Beispiel aus Getreide, Zuckerrüben, Holz oder sonstiger Biomasse gewonnen wird. Der Einsatz von Bio-Ethanol steht in Deutschland am Anfang. Derzeit richtet sich das Angebot von Ford vordergründig an Kommunen oder Flottenbetreiber, die selbst eine Bio-Ethanol-Tankstelle betreiben. An den öffentlichen Tankstellen ist der alternative Kraftstoff noch nicht zu haben.

Ab 17.975 Euro
Der Ford Focus FFV kostet ab 17.975 Euro, der Ford Focus C-Max FFV ab 19.525 Euro zu haben. Der Aufpreis für die FFV-Technologie beträgt somit 300 Euro.
(hd)

Bildergalerie: Ford fahren mit Alkohol