Der Kompakte kommt mit frischem Design und neuen Ausstattungsdetails

Mit einem überarbeiteten Design und zahlreichen neuen Ausstattungsdetails stellt Ford das Facelift des fünfsitzigen Kompaktvans C-Max vor. Es wird erstmals auf dem Genfer Auto-Salon vom 8. bis zum 18. März 2007 präsentiert.

Das Ford-kinetic-Design
Der C-Max wurde innen wie außen in zahlreichen Details überarbeitet. Das modifizierte Frontdesign weist fortan markante Elemente des Ford-kinetic-Designs auf: Durch die Kombination klarer Linien mit muskulös anmutenden, fließenden Formen soll es bereits im Stand Dynamik ausdrücken. Vertikal angeordnete Nebelscheinwerfer runden im Zusammenspiel mit den großzügig dimensionierten Hauptscheinwerfern den sportlichen Charakter ab. In die Außenspiegel wurden zusätzliche Blinkleuchten integriert. Zu den Schlüsselelementen der Heckansicht zählen vertikal angeordnete Rückleuchten. Der neue C-Max verfügt als erstes Ford-Modell serienmäßig über Rücklichter mit LED-Technologie. Diese sollen dem Kompaktvan mit ihren Licht emittierenden Dioden auch bei Nacht eine unverwechselbare Heckansicht verleihen.

Z-förmiger Handbremshebel
Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen zählen ein ergonomisch gestaltetes Lenkrad sowie ein Z-förmiger Handbremshebel. Dieser soll einen hohen Bedienkomfort bieten und gleichzeitig so kompakt bauen, dass sich in der Mittelkonsole eine 1,5-Liter-Getränkeflasche sicher deponieren lässt. Zu den neuen optionalen Ausstattungsmerkmalen des Ford C-Max gehört ein Panorama-Glasdach, das nahezu das gesamte Dach einnimmt. Eine Ambientebeleuchtung aus LEDs taucht den Innenraum und die Mittelkonsole in ein warmes, indirektes Licht. Rot beleuchtete Armaturen sollen die enge Verwandtschaft mit dem S-Max ausdrücken.

Variable Sitzgestaltung
Stärker konturierte Vordersitze sollen einen verbesserten Seitenhalt bieten. Das Sitzsystem Komfort zählt auch weiterhin zur Serienausstattung der Modelle Ghia und Titanium. Laut Ford bietet es drei Personen in der zweiten Reihe entspanntes Sitzen: Wird der mittlere Platz mit wenigen Handgriffen weggeklappt, können die beiden äußeren Sitze weiter in die Mitte rücken. Sie bieten auf diese Weise eine souveräne Knie- und Schulterfreiheit. Jeder einzelne der drei Sitze soll außerdem problemlos umgeklappt oder gänzlich entfernt werden können, wenn zum Beispiel größere Transportaufgaben die flexible Erweiterung des Kofferraums verlangen.

Drei Ausstattungsvarianten
Der C-Max steht in den drei Ausstattungsvarianten Ambiente, Ghia und erstmals als Titanium zur Wahl. In Deutschland wird es außerdem ein Editionsmodell namens Style geben. Die Ghia- und Titanium-Modelle können durch ein zusätzliches Ausstattungspaket namens Ghia X beziehungsweise Titanium X aufgewertet werden. Die Varianten Ambiente und Titanium lassen sich um ein Sportpaket ergänzen. Die umfangreiche Angebotspalette soll sämtliche Kundenwünsche und -anforderungen abdecken.

Style, Ghia- und Titanium-X
Die Ghia- und Titanium-Modelle stellen die Topversionen dar. Das optionale X-Paket für Ghia beinhaltet Teillederpolsterung, einen sechsfach elektrisch einstellbaren Fahrer- und einen in der Höhe verstellbaren Beifahrersitz, jeweils inklusive Sitzheizung. Außerdem gibt es getönte hintere Scheiben. Das Titanium-X-Paket umfasst zusätzlich ein Panoramadach, Teilleder-Sportsitze, adaptiv mitlenkende Scheinwerfer sowie einen exklusiv gestalteten oberen und unteren Kühlergrill. Das Editionsmodell Style enthält außerdem eine Klimaanlage, ein CD-Audiosystem und einen Bordcomputer.

Drei Benziner
Der neue C-Max wird mit drei Benzinern angeboten. Die Duratec-Motoren sind schon aus dem Vorgänger-Modell bekannt. Der 1,6-Liter-Benziner leistet 100 PS, der 1,8-Liter-Motor bringt es auf 125 PS und 2,0-Litern-Benziner kann mit 145 PS aufwarten. Der Einsatz von Leichtmetall für Motorblock und Zylinderkopf senkt neben dem Gewicht auch den Schwerpunkt des Fahrzeugs ab.

Drei Dieselmotoren
Üppige Durchzugskraft in Kombination mit sparsamem Treibstoffkonsum und niedrigen Emissionswerten – das sollen die Kerneigenschaften der bekannten TDCi-Turbodiesel sein. Wie bisher stehen insgesamt drei Selbstzünder zur Wahl. Der 1,6-Liter-Diesel leistet wahlweise 90 oder 109 PS, sein 2,0-Liter-Pedant kann mit 136 PS aufwarten. Der 90-PS-Diesel begnügt sich mit 4,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Das 109 PS starke Top-Modell verbraucht 5,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer.

C-Max mit Bio-Ethanol
Für umweltbewusste Kunden steht der C-Max erstmals auch mit einem Duratec-Flexifuel-Motor zur Verfügung. Die 1,8 Liter große Maschine kann neben konventionellem Superbenzin auch mit Bio-Ethanol – dem sogenannten E85-Treibstoff – in jedem beliebigen Mischungsverhältnis betankt werden. Zudem kann der C-Max mit 2,0-Liter-Duratec-Motor in Deutschland in Zusammenarbeit mit CNF-Technik-Mainz weiterhin für den Betrieb mit emissionsarmem Erdgas umgerüstet werden.

Schalt- und Automatikgetriebe
Das Durashift-Fünf-Gang-Schaltgetriebe wird mit den 1,6-Liter-, 1,8-Liter- und 2,0-Liter-Benzinern sowie den Dieseltriebwerken mit 1,6 Liter Hubraum kombiniert. Zur Serienausstattung des C-Max 2.0 TDCi gehört das Durashift-Sechsgang-Schaltgetriebe. Die Viergang-Automatik steht für den 145 PS starken 2,0-Liter-Benziner zur Verfügung.

Sicherheit und Fahreigenschaften
Der Kompaktvan profitiert von einer um fünf Millimeter verbreiterten Spurweite, die in jeder Fahrsituation ein sicheres Handling ermöglichen soll. Fahrassistenzsysteme wie ABS, der Sicherheits-Bremsassistent EBA sowie das elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm ESP sollen kritische Situationen entschärfen, noch bevor sie eskalieren können.

Passive Sicherheit
Eine besonders steife Karosseriestruktur bildet das Grundgerüst der passiven Sicherheit im neuen Ford C-Max. Zusätzlich zu den Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer gibt es Kopf-Schulterairbags für die erste und zweite Sitzreihe sowie Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer auf den Vordersitzen. Im Falle einer Kollision zieht sich zudem die Lenksäule zurück, und auch die Sicherheitspedalerie wird vom Fußraum entkoppelt. Alle drei Rücksitze kommen serienmäßig mit Dreipunkt-Sicherheitsgurte. Die äußeren Sitze lassen sich auf Wunsch kostenfrei mit Isofix-Kindersitz-Halterungen ausrüsten.

Markteinführung und Preise
Die Markteinführung des neuen Ford C-Max ist in Deutschland für Mai 2007 vorgesehen. Zu Preisen machte Ford noch keinen Angaben. Der aktuelle C-Max kostet mit dem 1,6-Liter Benziner ab 18.450 Euro. Ähnlich hoch dürfte auch der Preis für das überarbeitete Modell ausfallen.

Aufgehübschter Kölner