LPG-Motor mit Elektroaggregat und Lithium-Polymer-Batterie kombiniert

Hybridfahrzeuge fahren meist mit einem Benzinmotor und einem oder mehreren Elektromotoren. Es gibt auch Versuche zu Dieselhybriden, etwa von Mercedes oder Peugeot. Eine neue Idee bringt nun Hyundai mit dem ersten LPG-Hybrid aufs Tapet. Dabei steht LPG für Liquefied Petroleum Gas. Dieser flüssige Treibstoff ist unter dem Namen Autogas schon an vielen deutschen Tankstellen zu haben. Bereits im Juli 2009 soll ein LPG-Hybrid-Fahrzeug in Hyundais Heimatmarkt Korea auf den Markt kommen. Es wird sich um einen Avante handeln, ein Auto der Kompaktklasse, das in Deutschland einmal als Elantra angeboten wurde.

Mildhybrid mit 20 PS elektrischer Leistung
Das Avante oder auch Elantra LPI Hybrid Electric Vehicle (HEV) wird 2009 das erste Serienfahrzeug mit LPG-Hybridantrieb sein. Als Verbrennungsmotor wird ein LPI-Gamma-Motor eingesetzt, wobei LPI für Liquefied Petroleum Injected steht. Gamma ist ein Hyundai-internes Kürzel für eine 1,6-Liter-Maschine mit 121 PS. Außerdem soll ein CVT-Getriebe eingebaut werden, also ein Getriebe mit kontinuierlich variabler Übersetzung (Continuously Variable Transmission). Der Hybrid-Elantra wird einen Autogas-Tank und wohl auch einen Benzintank besitzen. Zum Verbrennungsmotor kommt ein Elektromotor mit 20 PS (15 kW) Leistung. So wird aus dem Auto ein Mildhybrid ähnlich dem Honda Civic IMA, dessen Elektromotor die gleiche Leistung besitzt. Unter einem Mildhybrid versteht man ein Auto, bei dem der Elektromotor die Verbrennungsmaschine nur unterstützt, ohne dass man rein elektrisch fahren kann wie bei einem Vollhybrid. Insgesamt soll sich eine CO2-Emission von 103 Gramm pro gefahrenem Kilometer ergeben. Damit liegt der Hyundai im gleichen Bereich wie der Honda Civic IMA und der Toyota Prius.

Lithium-Polymer-Batterie
Anders als beim Hybridmodell von Honda, wo ein Nickel-Metallhydrid-Akku zum Einsatz kommt, soll das Fahrzeug von Hyundai eine Lithium-Polymer-Batterie (LiPoly- oder LiPo-Batterie) besitzen. Damit wird das Auto auch in der Batterietechnik eine Weltneuheit bieten. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der Lithium-Ionen-Batterie, bei der der flüssige Elektrolyt durch ein polymeres Gel ersetzt ist. Lithium-Polymer-Akkus sind den Lithium-Ionen-Akkus und erst recht den Nickel-Metallhydrid-Batterien aufgrund ihres Leistungsgewichts und ihrer Energiedichte überlegen. Höhere Leistungsdichte bedeutet: Diese Akkus können pro Kilogramm Batteriegewicht mehr Leistung abgeben. Eine überlegene Energiedichte besitzen sie insofern, als sie eine höhere Kapazität haben, also mehr Energie speichern können. LiPoly-Batterien sollen auch mehr Ladezyklen verkraften als andere Akkus. Sie werden bereits in der Unterhaltungselektronik eingesetzt. Die Lithium-Polymer-Batterie im LPG-Hybrid von Hyundai kommt von LG Chem, dem viertgrößten Batterieproduzenten der Welt.

Nicht das erste Hyundai-Hybridsystem
Auch wenn als Hybridhersteller bisher vor allem Toyota mitsamt der Tochter Lexus sowie Honda hervorgetreten sind: Auch Hyundai hat bereits Hybridmodelle vorgestellt – das erste schon 1995 unter dem Namen Future Green Vehicle 1 (FGV 1). 1999 folgte ein FGV 2. Im gleichen Jahr wurde ein Elantra HEV präsentiert und im darauf folgenden ein Accent HEV. Beide Autos besaßen ein Parallelhybridsystem und einen Startergenerator. 2004 folgte ein Mildhybrid-Getz, der einen Zwölf-Kilowatt-Elektromotor und Nickel-Metallhydrid-Batterien besaß. Auf der IAA 2005 wurde eine Hybridstudie namens Portico vorgestellt, ein allradgetriebener Van. Außerdem werden bereits seit Jahren Hybrid-Versionen von Accent, Getz und Santa Fe in Korea erprobt, von denen bereits Kleinserien gebaut wurden. Die Demonstrationsflotte umfasste im Jahr 2007 schon 1.682 Fahrzeuge mit dem Doppelantrieb. Für 2009 ist nun also die Serienfertigung geplant. Im Jahr darauf soll auch eine größere Limousine mit zwei Motoren kommen – möglicherweise der Nachfolger des heutigen Sonata. All dies bezieht sich jedoch auf Korea. Für Deutschland gibt es derzeit keine Hybridpläne.

Erster Autogas-Hybrid