Zweiliter-Direkteinspritzer verfügt über neues Start-Stopp-System

Mazda zeigt auf dem Genfer Auto-Salon vom 5. bis 15. März 2009 zwei neue Modellvarianten des im Frühsommer auf den Markt kommenden Mazda 3. Zum einen feiert das Topmodell 3 MPS seine Weltpremiere, zum anderen wird ein neuer Zweiliter-Benziner mit Start-Stopp-System der Öffentlichkeit präsentiert.

Ähnliche Fahrleistungen wie beim aktuellen MPS
Die Sportvariante basiert auf der zweiten Generation des 3 und soll mit Fahrleistungen und Fahrdynamik vor allem junge Käufer begeistern. Zur Motorisierung des neuen Kompaktsportlers macht Mazda noch keine Angaben. Es ist allerdings zu erwarten, dass sie sich im Bereich des aktuellen Modells mit seinem 260 PS starken 2,3-Liter-Turbo-Benzin-Direkteinspritzer bewegt. Mit ihm fällt in 6,1 Sekunden die 100-km/h-Marke und bei 250 km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Derzeit kostet der stärkste 3 25.600 Euro.

Start-Stopp-System senkt den Verbrauch
Die zweite Neuheit ist der neue Benzin-Direkteinspritzer mit dem Start-Stopp-System i-stop. Das Zweiliter-Aggregat 2.0 MZR DISI soll um zwölf Prozent weniger verbrauchen als das Vorgängermodell. Der Vorteil dieser Start-Stopp-Automatik im Vergleich zu ähnlichen Systemen soll unter anderem das schnellere Ansprechverhalten beim Wiederstart an der Ampel sein. Das Triebwerk wird den aktuellen Zweiliter-Benziner mit 150 PS ersetzen.

Zwei Mazda-3-Premieren