Neuauflage des Kleinwagen-Bestsellers startet bei 12.150 Euro

Er ist eines der Highlights auf dem Genfer Auto-Salon 2009 (5. bis 15. März): der neue VW Polo. Auf der wichtigsten Automesse der ersten Jahreshälfte feiert die Neuauflage des Kleinwagen-Bestsellers ihre Weltpremiere. Wir haben bereits erste Bilder und Informationen für Sie.

Konzept des Golf übertragen
Optisch bewahrt sich der Polo seine Eigenständigkeit und behält seine typische Grundform bei. Dennoch ist – vor allem von vorne – die Verwandtschaft zum Golf VI deutlich zu erkennen. Volkswagen-Chef Martin Winterkorn erklärt dazu, man habe das Konzept des Golf in das nächstkleinere Segment übertragen. Die Karosserie wächst im Vergleich zum Vorgänger moderat in der Breite, gleichzeitig wurde die Höhe reduziert. Im Innenraum verspricht Volkswagen Platz für fünf Personen. Das Interieur bietet gewohntes, übersichtliches Volkswagen-Ambiente, wie es auch aus dem Golf bekannt ist. Die Mittelkonsole ist jetzt stärker auf den Fahrer ausgerichtet. Erstmals ist im Polo die neueste Generation des Radio- und Navigationssystems mit Touchscreen erhältlich.

Neue TDI- und TSI-Aggregate
Zum Start wird der Polo mit sieben Motorisierungen angeboten: vier Benziner und drei Diesel, darunter neu entwickelte TDI- und TSI-Aggregate. Das Leistungsspektrum reicht von 60 bis 105 PS. Stärkstes Triebwerk ist der 1.2 TSI. Der per Turbo aufgeladene Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer leistet 105 PS. Er soll sich mit durchschnittlich 5,5 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer begnügen und 129 Gramm CO2 je Kilometer emittieren. In Sachen Umweltverträglichkeit soll der 90 PS starke 1.6 TDI BlueMotion Maßstäbe setzen: VW gibt hier einen Durchschnittsverbrauch von 3,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von 96 Gramm pro Kilometer an. Erstmals kommt im Polo auch das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe DSG zum Einsatz.

Ziel: Fünf Sterne im EuroNCAP-Crashtest
Die Sicherheitsmaßnahmen wurden darauf gezielt darauf abgestimmt, fünf Sterne in der EuroNCAP-Wertung zu erreichen. So kommt der Kleinwagen serienmäßig mit ESP und Berganfahrassistent, serienmäßigen Kopf-Thorax-Airbags sowie Front-Kopfstützen, die bei einem Unfall der Gefahr eines Schleudertraumas entgegenwirken sollen. Drei Kopfstützen im Fond sowie Isofix-Verankerungen zur Befestigung von Kindersitzen ergänzen die Sicherheitsausstattung.

Vorverkauf startet schon Anfang März
Nachdem der aktuelle Polo im Zusammenhang mit der staatlichen Abwrackprämie nahezu ausverkauft ist, startet der Vorverkauf für den Nachfolger bereits am 5. März 2009. Im Juni 2009 sollen dann die ersten Modelle zu den Händlern kommen. Der Einstiegspreis für die dreitürige Basisversion beträgt 12.150 Euro.

Bildergalerie: Alles zum neuen Polo