462 PS: Mercedes-Veredler zeigt in Genf das kompakte Kraftpaket

Noch bis zum 15. März präsentiert Brabus auf dem Genfer Auto-Salon ein Kraftpaket der besonderen Art: den Mercedes GLK mit V8-Maschine. Damit kommt nun auch im kleinsten Mercedes-SUV ein Achtzylinder zum Einsatz.

Gefräste Spezialkurbelwelle
Der Motor stammt aus dem Mercedes S 500 und wurde vergrößert. Die Hubraumerhöhung auf 6.096 Kubikzentimeter erfolgt mit einer aus dem Vollen gefrästen Spezialkurbelwelle mit vergrößertem Hub und der Erweiterung der Zylinderbohrungen. Ein weiterer Schwerpunkt der Motormodifikationen liegt bei den beiden Vierventil-Zylinderköpfen: Größere Ein- und Auslassventile, die von Sportnockenwellen gesteuert werden, verbessern den Gasdurchsatz. Zusätzlich werden die Ein- und Auslasskanäle strömungstechnisch optimiert.

Maximales Drehmoment von 615 Newtonmeter
Außerdem umfasst der Umbau eine eigens für die GLK-Karosserie angefertigte Hochleistungs-Auspuffanlage mit durchsatzfreudigen Metallkatalysatoren, eine neu abgestimmte Motorelektronik und ein spezielles Siebengang-Automatikgetriebe für den permanenten Allradantrieb. Nach dem Umbau bringt es das Aggregat auf 462 PS bei 6.200 Touren und liefert ein maximales Drehmoment von 615 Newtonmeter bei 3.100 Umdrehungen.

4,9 Sekunden auf Tempo 100
Den Sprint auf Tempo 100 schafft der Bottroper in 4,9 Sekunden, die Spitze liegt bei 275 km/h. Abgestimmt auf den schwereren Motor wurde ein neues Fahrwerk entwickelt, das zusätzlich eine Tieferlegung von 30 Millimeter aufweist. Die Hochleistungs-Bremsanlage bietet Sechs-Kolben-Aluminium-Festsättel und innenbelüftete und genutete 360 x 36 Millimeter große Stahlbremsscheiben vorne. Hinten wurden Sechs-Kolben-Aluminium-Festsättel und innenbelüftete und genutete 300 x 28 Millimeter messende Scheiben verbaut.

Breiter Körper, Riesen-Felgen
Der GLK rollt wahlweise auf 21- oder 22 Zoll großen Felgen. Einen extrabreiten Auftritt verleiht ihm der Widestar-Umbau: Er umfasst nicht nur Kotflügelverbreiterungen, sondern auch eine neue, strömungsoptimierte Schürze mit integrierten LED-Tagfahrleuchten sowie zusätzlichen Fern- und Nebelscheinwerfern. Zum Paket gehören außerdem modifizierte Seitenschweller mit LED-Leuchten, eine Heckschürze mit zentralem Rückstrahler, eine Vierrohr-Abgasanlage sowie einen Dachspoiler.

Ab 198.200 Euro
Das Innenraum-Programm beinhaltet Accessoires wie ein ergonomisch geformtes Sportlenkrad oder Edelstahl-Einstiegsleisten mit beleuchtetem Logo. Auf Wunsch gibt es eine Volllederausstattung, die wahlweise ein- oder mehrfarbig ausgeführt wird und mit Alcantara-Elementen ausgestattet werden kann. Dazu kommt optional ein komplett in Leder gepolsterter, abgesteppter Fahrzeugboden, für den mehrere Kilometer farblich abgestimmten Fadens vernäht werden. Weitere exklusive Highlights sind Holzintarsien in verschiedenen Maserungen oder Karbon-Paneele für Armaturenbrett, Türverkleidungen und Mittelkonsole. Auch der Preis des Wagens ist vom Feinsten: Der Brabus GLK V8 ist ab 198.200 Euro zu haben.

Big Block fürs kleine SUV