Öko-Diesel wird Mitte 2008 in Nordamerika debütieren

Im Rahmen des Internationalen Wiener Motorensymposiums am 24. und 25. April 2008 stellte Volkwagen die Serienversion des BlueTDI vor. Das ist ein für Nordamerika entwickelter Turbodiesel der neuen Generation. Der Common-Rail-Motor basiert auf dem 2007 in Europa erstmals mit dem Tiguan eingeführten Hightech-TDI. Er erfüllt bereits die im Herbst 2009 in Kraft tretende Euro-5-Norm. Für die spezifischen Einsatzbedingungen in den USA wurde dieser Vierzylinder mit innermotorischen Maßnahmen und einem NOx-Speicherkat neu entwickelt.

Erfüllt strengste Abgasnormen
Hintergrund dafür ist die in fünf amerikanischen Bundesstaaten geltende Abgasnorm BIN5 / LEV2, die als die schärfste der Welt gilt. Trotz der in den USA stärker als in Europa schwankenden Kraftstoffqualität erfüllt der neue BlueTDI bereits diese Norm. Erstmals eingesetzt wird der Motor ab dem Sommer 2008 im US-Jetta. ,Durch die hohen Kraftstoffpreise und ein deutlich verändertes Umweltbewusstsein steigt der Dieselmotor Tag für Tag in der Gunst der US-Autofahrer", so Jens Hadler, Leiter der Volkswagen Aggregateentwicklung. Hadler sagt weiter, dass viele Kunden besonders in Kalifornien auf einen sauberen Diesel wie den BlueTDI von VW gewartet haben. Der extrem niedrige Verbrauch und die großen Distanzen die mit einer Tankfüllung zurückgelegt werden können, sollen dem Motor zum Durchbruch in Amerika verhelfen. Auf dem Highway sollen zum Beispiel Reichweiten von bis zu 60 Meilen pro Gallone (das entspricht etwa 3,92 Liter auf 100 Kilometer) erreicht werden, so Hadler. Dies entspräche einer Verbesserung gegenüber dem Vorgängermotor mit geringerer Leistung und höheren Emissionswerten von zwölf Prozent.

Wartungsfreier Nox-Speicherkatalysator
Ein zentraler Aspekt bei der Entwicklung des Zweiliter-BlueTDI mit einer Leistung von 140 PS und einem Drehmoment von 320 Newtonmeter war die Reduzierung der Stickoxidemissionen (NOx), da die amerikanische BIN5 / LEV2 einen NOx-Grenzwert von lediglich 0,05 g/Meile vorschreibt. Die Ingenieure aus Wolfsburg realisierten diesen Grenzwert sowie die generelle Reduzierung der Rohemissionen durch innermotorische Verfahren und den Einsatz des wartungsfreien NOx-Speicherkatalysators. Zu den wesentlichen Änderungen zählen eine modifizierte Auslegung des auch im europäischen TDI eingesetzten Injektors und der Einsatz von Zylinderdrucksensoren. Sie ermöglichen eine völlig neuartige zylinderdruckbasierte Verbrennungssteuerung. Die Regelung erfolgt dabei schneller und für jeden Zylinder individuell.

Weniger Stickoxidemissionen
Ebenfalls neu an Bord: eine optimierte Hochdruckeinspritzpumpe. Weltweit einmalig ist laut VW zudem die Kombination von Hochdruck- und Niederdruck-Abgasrückführung. Dieses doppelte System soll eine der wirkungsvollsten Maßnahmen zur innermotorischen Reduktion der Stickoxide sein. Allein durch das Zweikreis-Abgasrückführungs-System sinkt der NOx-Anteil um bis zu 60 Prozent, so VW. Außerhalb des Motors ist es der dem Oxidationskatalysator und Partikelfilter nachgeschaltete NOx-Speicherkat, der die Stickoxide schließlich auf ein absolutes Minimum senkt. In der Summe aller Maßnahmen werden die Stickoxid-Emissionen um 90 Prozent gesenkt.

Neuer BlueTDI