Acht Gänge sollen zusätzliche Verbrauchseinsparungen ermöglichen

Selbst schalten ist out, wenn es um die Umwelt geht. Immer mehr Kraftfahrzeughersteller setzen auf technisch verfeinerte Automatikgetriebe, mit dessen Hilfe Einsparungen beim Verbrauch ermöglicht werden. Nun hat die Firma ZF aus Friedrichshafen, einer der größten Zuliefererfirmen im Getriebebereich die neueste Generation von Achtgang-Automatikgetrieben vorgestellt. Vorreiter mit acht Gängen sind die Lexus-Modelle LS und GS, in denen Technik der japanischen Firma Aisin arbeitet.

Vorteile für Start-Stopp-Funktion
Ein bislang vorhandener Schwachpunkt herkömmlicher Automatikgetriebe ist die Integration einer Start-Stopp-Funktion. Ein Problem dabei ist die Ölversorgung im Getriebe, da bei abgeschaltetem Motor die Getriebehydraulik nicht mit Druck versorgt wird. Anders als bei Fahrzeugen, die mit laufendem Motor stehen, können die zur Weiterfahrt nötigen Schaltelemente der Automatik nicht im Stillstand betätigt werden.

Automat mit hydraulischem Impulsspeicher
Als technische Besonderheit wird daher in die neuen ZF-Getriebe ein hydraulischer Impulsspeicher integriert. Es handelt sich dabei um einen Federkolbenspeicher, der sich während des Fahrens mit Öl füllt und eine Feder spannt. Diese etwa 100 Zentiliter große Reserve wird von der Feder beim Motorstart blitzschnell wieder in die Hydraulik befördert, um die zum Anfahren notwendigen Schaltelemente der Automatik mit Öl zu versorgen. Auf diese Weise ist das Fahrzeug bereits 350 Millisekunden nach dem Starten des Motors fahrfähig. Das knapp 19 Zentimeter lange Bauteil mit einem Durchmesser von fünf Zentimetern kann im herkömmlichen Bauraum des Achtgang-Automaten hinter der hydraulischen Steuereinheit untergebracht werden.

Höhere Effizienz möglich
Laut Angaben von ZF kann der Verbrauch so in Verbindung mit einer Start-Stopp-Funktion um weitere fünf Prozent gesenkt werden. Die Entwicklung des neuen Getriebes erfolgte in Zusammenarbeit mit BMW. Erstmalig eingesetzt wurde die Automatik in der Fahrzeugstudie Vision EfficientDynamics auf X5-Basis, die auf dem Genfer Automobilsalon im März 2008 präsentiert wurde. Dort zeigten die Münchner, dass das Getriebe mit einem Vollhybrid kombiniert werden kann. Verbessert wurden die Reaktions- und Schaltgeschwindigkeit. Eine elektronische Zielgang-Findung erlaubt das Überspringen eines oder mehrerer Gänge, um die passende Fahrstufe direkt anzuwählen. Die direkte Motoranbindung des Getriebes soll den Verbrauch reduzieren. Außerdem wird die Wandlerkupplung unmittelbar nach dem Anfahren geschlossen, wodurch der leistungshemmende Wandlerschlupf auf ein Minimum reduziert wird.

Achtgang-Automatik im neuen BMW Siebener
Nach Aussagen von BMW steht die neue Automatik vor dem Serieneinsatz. Verwendung dürfte das Getriebe im neuen Siebener-BMW finden, der für Herbst 2008 erwartet wird. Durch die bereits erwähnte Eignung der Achtgang-Automatik für eine Start-Stopp-Funktion ist mit einer Mildhybrid-Variante der großen BMW zu rechnen. Ob es parallel zum Lexus LS 600h auch einen Vollhybrid-Siebener geben wird, ist allerdings noch offen.

Achtgang-Automat von ZF