Italienische Staatspolizei fährt einen Lamborghini Gallardo LP560-4

Sant'Agata Bolognese (Italien), 24. Oktober 2008 – Mit dem Stier auf Verbrecherjagd: Die römische Polizei nutzt bereits seit 2004 einen Lamborghini Gallardo im normalen Polizeidienst. Neben Streifenfahrten auf der Autobahn kommt der oberitalienische Bolide bei medizinischen Transportfahrten zum Einsatz. Ein zweiter Gallardo in der blau-weißen Speziallackierung der Polizei ist seit 2005 in Bologna im Einsatz. Beide Lambos haben jetzt bereits weit über 100.000 Kilometer auf der Uhr.

Einsatz in Zentral- und Süditalien
Nun wurde dem Chef der italienischen Staatspolizei, Präfekt Antonio Manganelli, der neue Gallardo LP 560-4 Polizia übergeben. Er wird den älteren der beiden Stiere ablösen. Mit seinen 560 PS erreicht der Neue eine Spitze von 325 Stundenkilometer. Der Wagen wird von der Verkehrspolizei Lazio in erster Linie in Zentral- und Süditalien auf der Autobahn von Salerno nach Reggio Calabria eingesetzt.

Blaue Polizei-Uniform
Der Polizei-Sportwagen tritt natürlich in Dienstuniform auf: Lackiert ist er ganz nach Vorschrift in der Farbe ,blu polizia" – wobei die weißen Streifen und Schriftzüge dem Design des Gallardo angepasst wurden. Weil der neue Dienstwagen eine wesentlich höhere Spitze erreicht als die normalen Polizeiautos, musste das Blaulicht auf dem Dach aerodynamisch optimiert werden. Trotz der sehr flachen Bauweise der Signalbeleuchtung sorgen rundum eingesetzte, blaue Leuchtdioden für optische Signale. Unterstützt werden die Lichtzeichen auf dem Dach von weiteren blauen LED-Signalen an Front, Seite und Heck der Aluminiumkarosserie.

Ein Videosystem filmt die Sünder
Insgesamt vier Sirenen, integriert in Front und Heck des Gallardo, erzeugen unüberhörbare Warnsignale. Innen steckt modernste Technik. Im Mittelpunkt steht ein Videosystem, mit einer Kamera neben dem Innenspiegel und einer Computer- und Aufzeichnungsanlage hinter den Sitzen. Sobald die Polizisten einen verdächtigen Autofahrer entdeckt haben, aktivieren sie dieses ,Proof Video Data System": Mit Hilfe von GPS-Daten kann das Gerät den Standort sowie die Bewegungsrichtung und -geschwindigkeit des Lamborghini berechnen, dazu aus der Wegstrecke und der Zeit die Geschwindigkeit des verfolgten Autos.

Daten werden in Echtzeit übertragen
Über Datenfunk überträgt das Videosystem im Gallardo Polizia seine Bilder in Echtzeit an die zuständige Polizeistation. Dort werden die Videos gespeichert und zur automatischen Kennzeichenabfrage genutzt. So können etwa gestohlene Fahrzeuge sofort identifiziert werden. Ein digitales Kommunikationssystem übermittelt zusätzliche Daten.

Die ,klassische" Polizeiausrüstung
Der Gallardo besitzt auch die ,klassische" Polizeiausrüstung. Einen Gewehrhalter etwa, den normalen Polizeifunk oder auch die ,Paletta", die traditionelle Polizeikelle, mit der Übeltäter zum Anhalten aufgefordert werden. Geschwindigkeit ist aber auch beim zweiten Einsatzgebiet des Gallardo LP 560-4 Polizia sehr wichtig: Der Lamborghini wird regelmäßig für medizinische Transporte eingesetzt. Dazu ist im vorderen Gepäckraum eine spezielle Transport- und Kühlbox für Spenderorgane eingebaut. Daneben ist für akute Notfälle ein Defibrillator installiert.

Training für die Beamten
Die rund 30 Polizeibeamten, die den Gallardo Polizia fahren dürfen, sind auch im Gebrauch dieser medizinischen Einrichtungen besonders ausgebildet. Vor allem aber hat jeder aus dieser speziellen Einsatztruppe – darunter auch drei Frauen – ein besonderes, mehrtägiges Fahrtraining bei Lamborghini bekommen.

Bildergalerie: Polizei fährt Lambo