Motorentuning und schicke Aerodynamik-Komponenten im Angebot

Scharfe Nockenwellen? Das klingt in Zeiten des Chiptunings wie ein Relikt aus den 80ern. Zu Unrecht, schließlich lässt sich aus einem Saugmotor rein elektronisch nicht viel Extra-Power herausholen. Dort sind mechanische Maßnahmen nach wie vor die erste Wahl.

Leistungssteigerung auf 305 PS
Ein Beispiel ist die Mercedes C 350 Limousine von Lorinser: Hier entfachen spezielle Nockenwellen und ein modifiziertes Motorsteuergerät mehr Feuer als die Serienversion des 3,5-Liter-V6. Statt 272 leistet der Mittelklässler 305 PS. Auch das Drehmoment wächst von 350 auf stattliche 380 Newtonmeter. Durch die Tuningmaßnahme wird der zeitliche Abstand zwischen Öffnen des Auslassventils und Schließen des Einlassventils größer. Es kommt somit zu einem ,scharfen" Überschneiden, woher sich auch der umgangssprachliche Name der Nockenwellen-Modifikation herleitet. Die Leistungssteigerung kostet 8.925 Euro.

Schicke Aerodynamik-Komponenten
Für einen satten Sound ist eine 2.130 Euro teure Sportauspuffanlage zuständig. Eine Tieferlegung sorgt für ein noch besseres Kurvenhandling. Aber auch optisch legt der Veredler Hand an: So sind eine markante Heckschürze mit integrierten Endrohren, ein Dachspoiler sowie auffällige Seitenschweller und eine Frontschürze im Angebot. Die Aerodynamik-Teile schlagen mit 6.378 Euro zu Buche. Außerdem gibt es mattschwarze 19-Zoll-Leichtmetallfelgen mit passenden Reifen.

Lorinser möbelt C 350 auf