Serienversion ist an die Koup-Studie angelehnt und feiert in New York Premiere

Kia präsentiert auf der New York International Auto Show NYIAS (10. bis 19. April 2009) das erste zweitürige Coupé der Marke. Der schicke Wagen kommt noch 2009 zu den amerikanischen Händlern. Pläne für eine Markteinführung in Deutschland gibt es zurzeit nicht.

Selbstbewusster Sportler
Der Forte Koup ist an die Koup-Studie angelehnt, die Kia auf der New York Auto Show im März 2008 erstmals präsentierte. Wie schon das Konzeptfahrzeug fällt die Serie durch einen sportlichen Auftritt auf: Die Scheinwerfer ziehen sich bis in die Seite, die Lufteinlässe sind markant. Am Heck hat der Wagen schlanke, eingefasste Rücklichter, ein Doppelendrohr und einen Diffusor.

Kürzer und flacher als das Basismodell
Die Basis bildet der viertürige Kia Forte, der auf manchen Märkten auch als Cerator bekannt ist. Mit 2,65 Meter Radstand, 4,48 Meter Länge, 1,77 Meter Breite und 1,40 Meter Höhe ist der Forte Koup etwas kürzer und flacher als die Limousine, soll aber ebenfalls fünf Insassen Platz bieten. Das tiefergelegte Fahrwerk ist laut Kia so abgestimmt, dass der Fahrer besonders auf kurvigen Straßen viel Freude hat. Der Forte Coup ist auch mit einem Sportfahrwerk erhältlich, das straffer abgestimmt ist und Wankbewegungen minimiert.

Bildergalerie: Coupé-Premiere