Grüner Mini John Cooper Works World Championship 50 ist streng limitiert

Erfolgreich waren beide: Im Sommer 1959 präsentierte Alec Issigonis das Konzept eines Kleinwagens, der mit seinem vorn quer eingebauten Vierzylinder-Motor und Platz für vier Insassen samt Gepäck zum Inbegriff für Raumökonomie und Fahrspaß wurde. Im gleichen Jahr errang der Sportwagen-Konstrukteur John Cooper seinen ersten Weltmeistertitel in der Formel 1 mit Jack Brabham als Fahrer. 50 Jahre danach erinnert der Mini ,John Cooper Works World Championship 50" sowohl an den Auftakt zum Triumphzug des klassischen Mini als auch an den Gewinn für John Coopers Rennstall.

Mini John Cooper Works als Basis
Das Sondermodell basiert auf dem Mini John Cooper Works und wird auf 250 Autos limitiert. Angetrieben wird es von einem 211 PS starken Vierzylinder-Motor mit Twin-Scroll-Turbolader und Benzin-Direkteinspritzung. Lackiert ist der Wagen in der Spezialfarbe ,Connaught Green". Der Farbton ist eine Reminiszenz an die für britische Rennsportfahrzeuge typische Farbgebung der 50er und 60er Jahre. Kombiniert wird das Grün mit einer Dachlackierung sowie mit Motorhaubenstreifen in der Farbe Pepper White. Das soll außerdem das Farbkonzept der Cooper-F1-Autos widerspiegeln.

Farbauswahl von Mike Cooper
Die Farbauswahl wurde von Mike Cooper bestimmt, welcher während der Entwicklungsphase mit Mini zusammengearbeitet hat. Mike's vollständiger Name ist eigentlich ,John" Michael Cooper, allerdings nennt er sich selbst nur John Cooper. Seine Unterschrift ist auf dem Armaturenbrett und auf einem der beiden Motorhaubenstreifen zu sehen.

Aerodynamik-Paket und Karbon-Applikationen
Den wettkampforientierten Charakter des Sonder-Mobils zeigen auch das John Cooper Works Aerodynamikpaket und die in der Farbe Jet Black lackierten Leichtmetallfelgen. Zu den weiteren Ausstattungsmerkmalen gehören Bi-Xenon-Scheinwerfer mit schwarzen Deckgläsern sowie Zusatzscheinwerfer mit schwarzem Gehäuse. An der Lufteinlassblende für die Motorhaube, dem Heckdiffusor, den Außenspiegelkappen und dem Heckklappengriff kommt Karbon zum Einsatz. Eine Nummerierung auf den Seitenblinkereinfassungen weist jedes Exemplar als Bestandteil der limitierten Serie aus.

Schwarzer Innenraum und Karbon-Teile
Die Innenausstattung ist überwiegend in Schwarz gehalten. Auch hier sollen Karbon-Applikationen Rennfeeling vermitteln. Die Ledersitze sind umrandet mit rotem Keder. Passend dazu tragen der Schalthebel und die schwarzen Fußmatten rote Kontrastnähte. Das Sportlenkrad mit einem Kranz aus Leder und Alcantara rundet das Cockpit ab.

Ab 38.000 Euro
Der Mini John Cooper Works World Championship 50 kostet 38.000 Euro. Zum Vergleich: Der Mini John Cooper Works ist ab 28.700 Euro zu haben.

Rarer Mini