Außerdem neun weitere VW-Modelle mit BlueMotion-Technology-Paket

Mit einer neuen Spritspar-Idee wartet VW auf. Passionierte Benzinsparer wissen schon seit langem, dass es bei leicht abschüssigen Überlandstrecken oft vorteilhaft ist, auszukuppeln und das Auto rollen zu lassen. Automatisch macht das ab sofort der Passat 1.4 TSI BlueMotion Technology mit Siebengang-DSG. Die neue Freilauffunktion sorgt dafür, dass im Schiebebetrieb der Motor ausgekuppelt und auf Leerlaufdrehzahl gehalten wird. Das Fahrzeug kann dadurch eine weitere Strecke rollen. Bei vorausschauender Fahrweise sind Einsparungen von 0,5 Liter pro 100 Kilometer und mehr möglich, so VW.

Vorteile der Schubabschaltung bleiben
Nach Erfahrungen, die VW mit Probanden gemacht hat, soll das Dahingleiten ("Segeln") im Freilauf auch das Fahrverhalten ändern: Sie fahren gleichmäßiger, was den Verbrauch senkt. Die Vorteile der Schubabschaltung und die Motorbremse in Situationen wie Bergabfahrt oder Stadtverkehr bleiben dennoch erhalten. Denn wenn man die Bremse nur antippt, auf M (manuell) oder S (Sport) schaltet oder ein Schaltpaddel bedient, wird sofort wieder eingekuppelt.

Mehr BlueMotion-Technology-Modelle
Und noch eine Neuheit aus dem Bereich des Spritsparens verkündet Volkswagen. Ab sofort werden weitere neun zusätzliche Fahrzeuge mit dem BlueMotion-Technology-Paket angeboten. Beim Golf und Golf Plus steht es nun auch für das 1.6-TDI-Aggregat mit 105 PS bereit, das wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Siebengang-DSG kombinierbar ist. Das Spritsparpaket ist außerdem nun auch für den Scirocco, Eos und Tiguan mit dem neuen 122 PS starken 1.4 TSI erhältlich. Für den Tiguan, den Passat, den Passat Variant und den Passat CC ist jetzt auch der 2.0 TDI als BlueMotion Technology mit 140 PS bestellbar.

Bildergalerie: Freilauffunktion