Carbon Black Edition soll etwa fünf Prozent Aufpreis kosten

Gaydon (Großbritannien), 21. Dezember 2009 – Aston Martin stellt die beiden Modelle DBS und V12 Vantage als Carbon Black Edition vor. Die Sondermodelle besitzen eine schwarze Metallic-Lackierung, für die pro Auto 50 Mannstunden Handarbeit anfallen. Dazu kommen glanzgedrehte Zehnspeichen-Aluräder und ein Grill in hellem Finish. Beim V12 Vantage Black Carbon Edition ist die Seite außerdem aus Karbonfasern geformt, unterstützt von einem schwarzen Gewebe.

Schwarze Ledersitze mit hellen Nähten
Beide Fahrzeuge werden innen mit schwarzem Leder ausgestattet, von dem sich handgemachten Nähte hell abheben. Besonders leichte Sitze aus Karbonfasern und Kevlar sparen 17 Kilo gegenüber den Seriensitzen ein. Dazu kommt schwarzer Pianolack für die Mittelkonsole. Ein besonders gutes Audiosystem – beim V12 Vantage von Aston Martin, beim DBS von Bang & Olufsen – und eine elektronische Einparkhilfe vorne sind ebenfalls an Bord.

Fünf Prozent mehr als nach Serienpreisliste
Beim V12 Vantage Carbon Black Edition ist zudem ein eintägiger Kurs auf der Rennstrecke im Preis inbegriffen. Die Preise für die Carbon Black Edition sollen etwa fünf Prozent über den entsprechenden Serienpreisen liegen. Inklusive Aufpreis wären das beim V12 Vantage etwa 178.000 Euro, beim DBS 252.000 Euro.

Schwarze Sonderlinge