Das überarbeitete SUV kommt künftig auch als Diesel mit SCR-System

Im Oktober kommt der überarbeitete Mazda CX-7 zu den Händlern. Erstmals wird das japanische SUV dann auch in einer Variante mit Dieselmotor und SCR-Abgasreinigung angeboten. Premiere feiert diese saubere Version auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt vom 17. bis 27. September 2009.

173 PS starker Turbodiesel
Unter der Motorhaube arbeitet ein 2,2-Liter-Turbodiesel mit 173 PS und 400 Newtonmeter. Das Aggregat erfüllt die Grenzwerte der Abgasnorm Euro 5. Mithilfe der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) wird das Abgas durch das Beimischen der Harnstofflösung ,AdBlue" gereinigt. Die wässrige Lösung befindet sich in einem Tank unterhalb des Gepäckraums und wird direkt vor dem Katalysator in den Abgasstrom gespritzt. Durch die chemische Reaktion von AdBlue mit dem Abgas sollen rund 40 Prozent der Stickoxid-Emissionen (NOx) in harmlosen Stickstoff umgewandelt werden.

Keine Beeinträchtigung beim Platzangebot
Dank der Anordnung des SCR-Systems wird der 455 Liter fassende Kofferraum des CX-7 nicht beeinträchtigt. Unter normalen Fahrbedingungen soll eine AdBlue-Tankfüllung für mindestens 20.000 Kilometer ausreichen. Ein Auffüllen des Tanks ist daher nur bei den vorgeschriebenen Wartungsarbeiten erforderlich, verspricht Mazda.

Moderate Änderungen
Der überarbeitete CX-7 erhält einen größeren Kühlergrill mit silberner Einfassung. Die Nebelscheinwerfer sind künftig weiter oben platziert und sitzen über zusätzlichen Lufteinlässen. An den Unterkanten der Türen kommen verchromte Zierleisten zum Einsatz, ebenso an der Kofferraumklappe. Verändert wurde außerdem der hintere Stoßfänger. Neu gestaltet zeigen sich die 18-Zoll-Leichtmetallräder, optional sind erstmals 19-Zoll-Alus erhältlich.

Neues Multifunktions-Display
Auch im Innenraum wurde Hand angelegt. Die Instrumente werden nun durch eine ringförmige, blau leuchtende Fassung umrandet. Die Anzeige-Nadeln sind jetzt weiß statt rot beleuchtet. Neu gestaltet wurden das Multifunktionslenkrad und die Mittelkonsole. Dort findet nun ein Multifunktions-Display Platz. Alternativ stehen ein hochauflösendes 4,1-Zoll-TFT-Farbmonitor oder ein 3,5-Zoll Matrix-LCD-Bildschirm zur Verfügung. Erstmalig wird für das Crossover-Modell ein werkseitiges Einbau-Navigationssystem angeboten. Erhältlich ist außerdem eine neue Audioanlage mit Bluetooth-Schnittstelle. Über diese lassen sich sowohl Handys als auch dafür geeignete MP3-Player mit der Anlage koppeln.

Bildergalerie: Sauberer Mazda CX-7