Der ,Elfer" soll der Star auf der IAA 2011 werden

Längst ist er zum Mythos und dem Porsche schlechthin geworden: Der 911. Bereits seit 47 Jahren ist der Sportwagen auf dem Markt, auch weil er stets den aktuellen Zeitströmungen angepasst wurde. So soll es auch bei der nächsten Generation mit der internen Bezeichnung 991 sein, deren Erlkönige jetzt mehr preisgeben.

Sparsamer durch Leichtbau
Da heutzutage die soziale Akzeptanz eines Autos am Verbrauch festgemacht wird, muss der 911 abspecken. Zukünftig sollen hochfeste Stähle und der Einsatz von Aluminium das Gewicht im Rahmen halten. Damit die Motoren stärker werden können, aber dennoch sparsam mit dem Sprit umgehen, setzen die Porsche-Techniker auf Benzin-Direkteinspritzung. Das 911-Einstiegsmodell wird dann statt 345 rund 360 PS leisten. Optisch werden besonders die Radhäuser herausmodelliert. Bei unserem Erlkönig schon sichtbar sind die neuen LED-Rückleuchten, welche schmaler als bislang werden. Die endgültige Linienführung des neuen 911 kann auf der IAA im Herbst 2011 bewundert werden.

Erwischt: Porsche 911