Für das Getrag-Nasskupplungsgetriebe verlangt Ford 1.750 Euro Aufpreis

Der Focus sowie der C-Max sind die ersten Ford-Modelle, die mit dem Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe "PowerShift" bestellbar sind. Das System soll die Effizienz einer Handschaltung mit dem Komfort einer Automatik verbinden.

Nur mit zwei Motorvarianten
Das neue Getriebe ist lediglich mit zwei Motorvarianten zu haben: dem 2,0-Liter-Diesel mit 136 und mit 110 PS. Die schwächere Variante ist nun nur noch mit dem neuen Getriebe zu haben. Wer einen Diesel dieser Leistungskategorie mit Handschaltung möchte, muss den 1.6 TDCi mit 109 PS wählen. Den stärkeren Zweiliter-Diesel kann man alternativ mit Sechsgang-Schaltung oder PowerShift bestellten. Der Spritverbrauch ist bei der Doppelkupplungsvariante jeweils um 0,3 Liter höher. Bei Focus und Focus Turnier liegt der Verbrauch der die PowerShift-Version mit beiden Motoren bei 5,8 Liter Diesel auf 100 Kilometer, der C-Max benötigt 5,9 Liter. Der Aufpreis für das Doppelkupplungsgetriebe beträgt in beiden Autos 1.750 Euro.

Nasskupplungsgetriebe von Getrag
Das Doppelkupplungsgetriebe arbeitet mit Nasskupplungen und wurde von der Getrag Ford Transmission GmbH entwickelt, einem Joint Venture zwischen Ford und dem Getriebespezialisten Getrag. Die Bedienung ähnelt der einer konventionellen Automatik. Wird der Schalthebel nach rechts in die Plus-Minus-Gasse bewegt, lassen sich die Gänge auch per Hand wechseln.

Ford: Doppelkupplung