Besonderes Tuning-Paket für den kräftigen Dodge aufgelegt

Kennen Sie Hurst? Gemeint ist hier nicht der Schütze des berühmten ,Wembley-Tors" von 1966, sondern ein US-Tuner, der unter Muscle-Car-Fans einen legendären Ruf besitzt.

Wie in alten Zeiten
Berühmt wurde die 1958 gegründete Firma aus Kalifornien durch speziell geformte Schalthebel. Die ,Hurst Shifter" erfreuen bis heute die US-Sportwagen-Szene. Um an die goldenen Muscle-Car-Zeiten zu erinnern, bietet Hurst nun ein spezielles ,Competition/Plus"-Paket für den aktuellen Dodge Challenger an. Basis hierfür sind die Versionen R/T 5.7 Hemi und 6.1 SRT8. Wichtigstes Detail des Umbaus ist ein neuer Schalthebel mit einem weißen Ball an der Spitze, als Alternative bekommt jeder Kunde zusätzlich einen schwarzen Kugelknauf zur Verfügung gestellt. Diese Lösung betrifft sowohl die Automatik als auch die Handschaltung. Äußerlich gibt es polierte 20-Zoll-Alufelgen, Reifen von BF Goodrich, einen Edelstahlauspuff, einen neuen Luftfilter und ein verstellbares Fahrwerk. Gegen zusätzlichen Aufpreis ist ein Kompressor erhältlich.

Scharfe Optik
Zur Auswahl stehen vier verschiedene Lackierungen: zwei Rottöne plus einmal Blau und einmal Schwarz. Alle Farben werden mit mattschwarzen Applikationen kombiniert. Ein Heckspoiler, Hurst-Fussmatten und eine spezielle Lederausstattung runden das Gesamtbild ab. Eine numerierte und signierte Plakette kennzeichnet die limitierte Tuningversion. Der Preis für den Umbau beträgt umgerechnet rund 13.000 Euro, allerdings ist das Auto separat mitzubringen.

Schicker Schalter