Seltener Flitzer wechselt für mehrere Millionen den Besitzer

Klar, ein Ferrari ist immer etwas teurer als so manch Normalo-Gefährt. Doch der Sportwagen mit dem springenden Pferd auf der Haube, welcher kürzlich versteigert wurde, sprengt mit einem Preis von 14,4 Millionen Euro alle Dimensionen.

Ultimative 300 PS
Das Auktionshaus RM Auctions war zuständig für den Mega-Deal, mit dem sich der britische Radiomoderator Chris Evans einen von nur 39 gebauten Ferrari 250 GTO sicherte. Das wohl berühmteste Modell der Marke wurde zwischen 1962 und 1964 angeboten und war die Basis für Rennwagen. Daher stammt auch das Kürzel GTO, es steht für ,Gran Turismo Omologato". Um den Kaufpreis von 18 Millionen Dollar aufzubringen, musste Evans zufolge drei wertvolle Exponate seiner Ferrari-Sammlung verkaufen. Als Gegenwert bekommt er einen V12 mit 300 PS.

60.000 Dollar pro PS
Umgerechnet auf die Millionensumme macht das einen Betrag von 60.000 Dollar pro Pferdestärke. Alternativ könnte man sich dafür auch rund 1.000 VW Polo kaufen. Rekordhalter ist der Ferrari 250 GTO aber dennoch nicht: Das teuerste Auto ist ein Bugatti 57 SC Atlantique aus den 1930er-Jahren, der für 23 Millionen Euro versteigert wurde.

Bildergalerie: Millionen-Ferrari