Bugatti Veyron Diamond Edition setzt auf edle Metalle

Hand aufs Herz: Wie viel geben Sie für ein Modellauto aus? Vermutlich nicht mehr als 100 Euro, selbst hartgesottene Sammler überschreiten nur in Extremfällen die Marke von 1.000 Euro. Alle Dimensionen sprengt jetzt aber der Bugatti Veyron Diamond Edition.

Teurer als das Original
Normalerweise kostet ein Modell des Bugatti Veyron im Maßstab 1:18 rund 175 Euro. Für die ,Diamond Edition" in gleicher Größe sind hingegen zwei Millionen britische Pfund hinzublättern, umgerechnet 2,4 Millionen Euro. Damit ist der Handtaschen-Bugatti sogar eine gute Million teurer als das Original mit seinen 1.001 PS. Möglich wird das durch die Verwendung von 24-karätigem Gold, 925er-Sterlingsilber und Platin. Dem Ganzen die Krone setzt der aus einem fetten 7,2-Karat-Diamanten bestehende Kühlergrill auf. Sieben Kilogramm wiegt ein Flitzer, für den zwei Monate Arbeit nötig sind.

Sehr geringe Auflage
Vom Bugatti Veyron Diamond Edition soll es nur drei Exemplare geben, im Preis inklusive sind ein Echtheitszertifikat und eine Fotodokumentation der Herstellung. Deutsche Interessenten können sich unter anderem an den "Golden Store" in Hamburg wenden. Hinter dem Projekt stehen der deutsche Ingenieur Robert Gülpen und der englische Nobeldesigner Stuart Hughes (www.stuarthughes.com). Gemeinsam mit seiner Frau entwirft Hughes luxuriöse Handys mitsamt entsprechenden Taschen, auch das brandneue iPad von Apple wurde bereits vergoldet.

Bildergalerie: Millionen-Modell