Derzeit 33 Versionen mit dem Spritspar-Label im Verkauf

Die ecoFlex-Modelle von Opel stehen für einen besonders niedrigen Kraftstoffverbrauch und geringe CO2-Emissionen. Den Schriftzug dürfen die Versionen eines Modells tragen, die den niedrigsten CO2-Wert erreichen. Die ecoFlex-Fahrzeuge sollen jedoch trotz Sparsamkeit bezahlbar bleiben – Opel verzichtet auf Fahrzeuge mit CO2-Bestmarken, die auf Grund hoher Anschaffungskosten Ladenhüter bleiben.

33 ecoFlex-Modelle
Das Spektrum umfasst aktuell 33 ecoFlex-Modelle von A wie Agila bis Z wie Zafira. Zur Verfügung stehen Benzin-, Diesel-, Autogas- und Erdgas-Aggregate. Beim Agila besitzt das ecoFlex-Modell einen 94 PS starken Benziner, der mit 5,0 Liter auf 100 Kilometer immerhin der sparsamste Kleinstwagen mit Ottomotor über 80 PS ist. Beim Corsa trägt der 1.3 CDTI in den Leistungsstufen mit 75 und 95 PS das Umweltlabel. Hier ist die stärkere Version mit 3,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer auch die sparsamere. Außerdem gibt es zwei Corsa-Benziner mit ecoFlex-Label. Beim neuen Meriva erhalten sowohl der 1.3 CDTI mit 95 PS, als auch der 1,4-Liter-Turbobenziner den Spar-Schriftzug.

Unterschiede bei Astra und Astra GTC
Beim fünftürigen Astra gehört wie beim Corsa der 1,3-Liter-Diesel mit 95 PS zu den geehrten Varianten. Beim Dreitürer GTC, der noch auf der alten Astra-Generation basiert, erhält der 1.7 CDTI mit 110 PS die Auszeichnung – er ist sparsamer als der 1.3 CDTI mit 90 PS. Daneben haben der 87-PS-Benziner und im GTC der 90-PS-Twinport-Benziner die Ehre. Beim Zafira sind es die beiden Erdgasversionen, die Autogasvariante sowie wiederum der 1,7-Liter-Diesel mit 110 PS, aber auch der 115 PS starke Basismotor mit Otto-Technik. Beim Topmodell Insignia sowie Insignia Sports Tourer wird ausschließlich der 2.0 CDTI in den Leistungsstufen mit 130 sowie 160 PS gekrönt – aber kein Benzinmodell. Gar keine ecoFlex-Modelle gibt es vom Antara.

Bildergalerie: 33-mal sparen