Nur bei den Kleinstwagen sind einheimische Hersteller weniger erfolgreich

Deutsche Autos sind besonders zuverlässig: Das ist das Ergebnis der ADAC Pannenstatistik 2010, in der Fahrzeuge der einheimischen Hersteller ihre Vormachtstellung halten konnten. In fünf von sechs Fahrzeugklassen belegt ein deutsches Modell Rang eins.

Zuverlässige BMW-Modelle
Am deutlichsten ist die Dominanz deutscher Hersteller in der Mittelklasse. Der BMW 1er gewinnt in der unteren Mittelklasse, der X3 in der Mittelklasse. Der Mini liegt in der Kleinwagenklasse auf Platz eins. In der oberen Mittelklasse/Oberklasse ist der Autobauer aus München mit dem 5er ebenfalls ganz vorne dabei. Er belegt hier nach dem Audi A5 den zweiten Platz. Bei den Kleinstwagen schneiden deutsche Pkw hingegen weniger gut ab. Hier führen die Japaner mit dem Toyota Aygo. Der Fiat 500 belegt den zweiten Platz vor dem Peugeot 107. Als erstes deutsches Modell kommt hier der VW Fox erst auf Rang acht. Er ist das einzige Fahrzeug eines deutschen Herstellers, das es neben dem Ford Ka (Platz 10) in dieser Klasse unter die ersten zehn geschafft hat.

Probleme mit der Fahrzeugelektrik
Häufigste Pannenursachen (54 Prozent aller Fälle) sind eine defekte Batterie und Probleme in der Fahrzeugelektrik. Offensichtlich sind die Stromspender den vielen Verbrauchern im Auto nicht mehr gewachsen, vor allem mit zunehmendem Alter, so der Automobilclub. Außerdem kann es bei längeren Standzeiten zu leistungsschwächenden Teilentladungen kommen.

Halbe Million Pannen ausgewertet
Für die Statistik 2010 wurden 500.000 der über 4,25 Millionen Pannen, bei denen der ADAC im vergangenen Jahr zu Hilfe gerufen wurde, ausgewertet. Berücksichtigt werden nur Autos, die ein bis sechs Jahre alt sind. Diese müssen mindestens drei aufeinander folgende Jahre lang im Wesentlichen unverändert gebaut worden und in einem Jahr auf wenigstens 10.000 Neuzulassungen kommen sein.

Deutsche Autos vorn