Mehr Power, Vmax-Aufhebung und neue Räder: So heiß wird der offene Münchner

Hartge entfesselt den BMW Z4 sDrive35i. Der Tuner packt dem offenen Bayern mehr Leistung unter die Haube: Statt 306 liefert der Reihen-Sechszylinder nach der Kur 350 PS bei 5.900 Touren. Außerdem hebt Hartge alle Schranken auf und lässt dem Auto freien Lauf. Die Tachonadel beendet ihre Runde nicht bei 250 km/h sondern erst auf der 280er-Marke.

4,7 Sekunden auf Tempo 100
Die Leistungssteigerung wird per Software-Update erreicht und lässt auch den Sprintwert sinken. Nur noch 4,7 Sekunden braucht der Twin-Turbo-Racer auf Tempo 100 und unterbietet den Werkswert um glatt vier Zehntel, vorausgesetzt, man hat das Siebengang-DKG montiert. Die Mehrleistung wird für 1.995 Euro aktiviert.

20-Zöller und Tieferlegung
Den Kontakt zur Fahrbahn stellt der Hartge-Z4 mit neuen 20-Zoll-Rädern her. Die Felgen besitzen einen zehnspeichigen Stern, eine ,Hyper-Silver"-Lackierung mit glanzüberdeckten Teilflächen und Radnabenkappen mit schwarzem Schriftzug. Vorn tragen die Alus 245er Reifen, hinten sind 285er Walzen aufgezogen. Ein Sportfedernsatz senkt den Spaßbayern vorn um 20 Millimeter, hinten um zehn Millimeter ab.

Neuer Sportdress
Auch das Sportdress schneidert der Tuner neu. Zu den Accessoires gehören ein markanter Frontspoiler und ein schicker Heckspoiler. Aus der Schürze lugen hinten zwei runde Endrohr-Paare. Design-Streifen in Anthrazit-Metallic zieren die Wagen-Flanken.

Aluminium-Applikationen für innen
Ein speziell entwickeltes Windschott aus Einscheiben-Sicherheitsglas soll die Verwirbelungen im Innenraum reduzieren. Dort sind übrigens auch die Designer zugange und habe eine Schippe Aluminium draufgelegt. Das leichte Metall ist für die Pedalerie, die Fußstütze und für ein Emblem im Lenkrad zu haben.

Entfesselter BMW Z4