Der B 55 mit 388 PS soll in unter sechs Sekunden auf 100 km/h sprinten

Die Stärke der Mercedes B-Klasse ist ihr Van-artiger Innenraum. Als sportliches Modell ist die Baureihe bisher nicht aufgefallen. Das ändert sich mit dem außergewöhnlichen Einzelstück, das Mercedes Großbritannien nun vorstellt: eine B-Klasse mit V8-Motor sowie Hinterradantrieb – ganz wie ein Sportwagen.

,Es müsste ein V8 hineinpassen"
Das Auto mit der Bezeichnung B 55 entstand in der Fabrik in Rastatt auf Anregung des Werksleiters Peter Wesp hin. Er gab seinem Stab den Auftrag, ein ungewöhnliches Fahrzeug auf Basis der B-Klasse zu bauen. Andreas Würz, verantwortlich für die technische Ausbildung der Azubis, nahm einen Zollstock, vermaß die B-Klasse und kam zu einer erstaunlichen Schlussfolgerung: Es müsste ein V8 hineinpassen. Zusammen mit seinem Kollegen Matthias Rieger sammelte er ein Team aus zwölf Azubis aus dem zweiten und dritten Lehrjahr um sich und stellte die Spezifikationen zusammen.

Basis: B 200 CDI
Das Raumkonzept der B-Klasse sollte unverändert bleiben, und auch außen waren nur geringfügige Änderungen geplant. Der Innenraum war an die gestiegene Power anzupassen. Schließlich sollte das Ergebnis alltagstauglich sein. Ausgegangen wurde von einem B 200 CDI, der ohnehin für Lernzwecke bestimmt war. Als neuen Motor fand Würz einen 5,5-Liter-V8 mit 388 PS und 530 Newtonmeter. Der wurde zusammen mit einer Siebengang-Automatik in die B-Klasse implantiert.

Hinterrad- statt Frontantrieb
Das Abgassystem entstand aus verschiedenen Ersatzteilen und erhielt ein Doppelendrohr, das für einen blubbernden Sound sorgen soll. Als nächstes wurde das Problem der Umstellung von Front- auf Hinterradantrieb angegangen. Es stellte sich heraus, dass sich die Hinterachse einer älteren E-Klasse der Baureihe W 210 geometrisch gut eignen würde. Mithilfe eines Hilfsrahmens wurde das Teil in die B-Klasse eingebaut. Die Bremsen wurden vom C32 AMG übernommen: Vorne bekam das erstarkte Familienauto belüftete Scheiben der Größe 345 x 34 Millimeter, hinten ebenfalls belüftete Scheiben mit der Dimension 300 x 30 Millimeter. Dann kamen noch 8.5 x 18 Felgen von AMG und Reifen der Größe 235/40 ZR 18 Y vorne hinzu. Die Hinterachse bekam Räder der Größe 9 x 18 mit Reifen der Dimension 255/35 ZR 18 Y.

Nur wenig schwerer als das Ausgangsmodell
Im Innenraum erhielt das Sonder-Modell Alcantara-Verkleidungen für die A-, B- und C-Säulen sowie für den Dachhimmel, hinzu kamen noch Leder-Alcantara-Sitze. Zum Schluss erhielt der B 55 noch in der Lackiererei ein weißes Outfit mit dunklem Kühlergrill und dunkel getönten Scheinwerfern. Besonders stolz ist das Projektteam, dass der B 55 mit 1.620 Kilo nur etwa 180 Kilo schwerer ist als das Ausgangsmodell. Damit sollte der Sprint auf Tempo 100 in unter sechs Sekunden klappen, so Teamleiter Würz.

Eine B-Klasse mit V8